Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Chroniken der Karlsruher Sportvereine

Vereinswappen

Verein für Bewegungsspiele Mühlburg (VfB Mühlburg)

 

Bilddokumente der Vereinsgeschichte


Anschrift:

Verein für Bewegungsspiele Mühlburg



Sportarten:


Kurzchronik:

1890
Gründung des "1. FV Sport Mühlburg"
01.08.1905
Gründung des "FC Mühlburg" durch Alban Weßbecher u.a. Vereinsfarben: Weiß-Blau-Weiß. Beitritt des 1. FV Sport Mühlburg
1897
Gründung des "Viktoria Mühlburg"
1915
Beitritt des Viktoria Mühlburg zum FC Mühlburg
07.01.1898
Gründung des "FC Germania" im Gasthaus Stadt Dresden
1902
Gründung des "FC Weststadt" im Lokal Zum Deutschen Kaiser
1905
Gründung des "FC Union"
1910
Fusion des FC Germania mit dem FC Union. Der Vereinsname FC Germania bleibt bestehen
19.02.1911
Gründung des "VfB Karlsruhe" durch Zusammenschluss des FC Germania und des FC Weststadt. Vereinsfarben: Schwarz-Gold-Grün
28.07.1933
Gründung des "Vereins für Bewegungsspiele Mühlburg (VfB Mühlburg)" durch Zusammenschluss des VfB Karlsruhe und des FC Mühlburg
16.10.1952
Gründung des "Karlsruher Sport-Clubs Mühlburg Phönix" durch Fusion des VfB Mühlburg und des KFC Phönix

Persönlichkeiten:

Kraft, Robert / Rastetter, Hugo / Wacker, Gottfried

Vereinsgeschichte

1890 - 1905
Der Trainings- und Spielbetrieb des 1. FV Mühlburg wird zunächst auf dem Lindenplatz vor der Karl-Friedrich Gedächtniskirche ausgetragen, später wird auf einen Platz zwischen Kalliwodastraße und Philippstraße auf das Seldenecksche Feld gewechselt
01.08.1905
Beitritt des 1. FV Sport Mühlburg zum neugegründeten
FC Mühlburg
1908
Anlage eines neuen Sportplatzes an der Honsellstraße durch den FC Mühlburg
1911
Der VfB Karlsruhe trainiert zunächst noch auf dem Exerzierplatz. Die Torstangen wurden im nahegelegenen Evangelischen Vereinshaus in der Blücherstraße aufbewahrt
1911
Aufstieg des FC Mühlburg in die Südkreisliga (höchste Spielklasse)
19.02.1911
Gründung des VfB Karlsruhe durch Fusion des FC Germania und des FC Weststadt
1912
Der VfB Karlsruhe erhält einen Sportplatz an der Hertzstraße neben dem KFV-Gelände zugewiesen. Die Anlage des Platzes sowie der Bau des Clubhauses erfolgt in Eigenarbeit
1912
Erringung der Südmeisterschaft Klasse A durch den FC Mühlburg
1913
Erringung des Großherzogspreises in der Karlsruher Spielrunde durch den VfB Karlsruhe
1914 - 1918
Beim FC Mühlburg erfolgt zwischen 1914 - 1916 die komplette Einstellung des Spielbetriebs. Nach 1916 kann durch den Einsatz von Jungspielern der Spielbetrieb sporadisch aufrechterhalten werden
1919
Erringung der Karlsruher Stadtmeisterschaft durch den FC Mühlburg
1922 - 1924
Der FC Mühlburg wird in die neugeschaffene Bezirksliga eingereiht und spielt dort bis zu seinem Abstieg 1924
03.03.1923 - 1924
Die Besetzung des Karlsruher Rheinhafens durch französische Truppen führt für den FC Mühlburg zu einem Spielverbot an der Honsellstraße, so dass der Verein auf die Sportstätten befreundeter Vereine ausweichen muß
1928
Wiederaufstieg in die Bezirksliga durch den VfB Karlsruhe
1931
Wiederaufstieg des FC Mühlburg in die Bezirksklasse
1933
Unter den nationalsozialistischen Machthabern kommt es zu einer Neustrukturierung der Verbandsliga (Einteilung in 16 Gauligen). Dem FC Mühlburg droht aufgrund des schlechteren Torverhältnisses im Gegensatz zum VfB Karlsruhe (beide Bezirksliga) der Abstieg. Die Fusion des FC Mühlburg mit dem VfB Karlsruhe zum VfB Mühlburg kommt letztlich auf Druck des Deutschen Fußballbundes Berlin zustande
1933 - 1939
Der VfB Mühlburg spielt nicht zuletzt aufgrund einer erfolgreichen Jugendarbeit in der Gauliga
28.07.1933
Gründung des Verein für Bewegungsspiele Mühlburg (VfB Mühlburg) durch Fusion des VfB Karlsruhe (1911) und des FC Mühlburg (1905)
1938
Erreichen der Vorschlussrunde durch den VfB Mühlburg um den Deutschen Pokal
1939 - 1945
Weitgehende Aufrechterhaltung des Spielbetriebs beim VfB Mühlburg. Nach der Zerstörung des Sportplatzes, des Vereinsheims sowie des kompletten Vereinsarchivs in der Honsellstraße durch einen Angriff von englischen Bombern am 03.09.1942 weicht man auf Plätze befreundeter Vereine aus und nimmt Gastspieler auf
1944
Erringung des Badischen Pokals durch den VfB Mühlburg
1945 - 16.08.1947
Der Wiederaufbau der Sportanlagen an der Honsellstraße erfolgt durch den VfB Mühlburg weitgehend in Eigenarbeit
02.09.1945
Erstes Nachkriegsspiel zwischen dem VfB Mühlburg und dem KFV (Endstand: 5:0)
1947
Die Erringung der Meisterschaft in der Landesliga Mittelbaden und die Siege über den Nordbadischen Meister ASV Feudenheim durch den VfB Mühlburg führt zum Aufstieg in die Oberliga
1948
Der Vfb Mühlburg schlägt vor 20.000 Zuschauern den 1. FC Kaiserslautern 2:1
1949
Errichtung einer Stahltribünenkonstruktion in der Honsellstraße auf Vereinskosten durch den VfB Mühlburg
1951
Austragung eines B-Länderspiels Deutschland - Schweiz (Endstand 0:2) in Mühlburg vor 35 000 Zuschauern
16.10.1952
Auf Vorschlag der Stadt Karlsruhe unter Bürgermeister Klotz wird in einer gut besuchten Generalversammlung die Fusion mit dem Amateurligist KFC Phönix in einem zweiten Anlauf befürwortet. Noch am 25.09.1952 unterlagen die Fusionsbefürworter in der Stadthalle knapp. Der FC Phönix bringt in den neuen Verein sein Wildparkstadion ein, dessen Ausbau die Stadt Karlsruhe zusagte
16.10.1952
Gründung des Karlsruher Sport-Clubs Mühlburg Phönix durch Fusion des VfB Mühlburg und des KFC Phönix

Veröffentlichungen:

Festschrift anlässlich der 25-jährigen und 40-jährigen Jubelfeiern des Fußballclubs Mühlburg e.V.: 1890-1930. Fotokopie. [StadtAK 8/StS 20/2489]