Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Chroniken der Karlsruher Sportvereine

Vereinswappen

Rüppurrer Fußballgesellschaft 04 e.V. (RFG 04)

 

Bilddokumente der Vereinsgeschichte


Anschrift:

Rüppurrer Fußballgesellschaft 04 e.V.
Brunnenstückweg 2
76199 Karlsruhe

Tel. 0721 / 88 17 15
http://www.rfg04.de

Sportarten:


Kurzchronik:

1904
Gründung des "Fußballklub Frankonia Rüppurr"
1907
Annahme des heutigen Vereinsnamens "Rüppurrer Fußballgesellschaft 04". Vereinsfarben: Blau-Weiß-Rot
1914
ff. Kriegsbedingt weitgehende Einstellung des Spielbetriebs
1939
ff. Kriegsbedingt sehr eingeschränkter Spielbetrieb in der Verbandsliga bis zur kompletten Einstellung gegen Kriegsende
16.02.1946
Wiedergründung der Rüppurrer Fußballgesellschaft 04 in der Krone, Rüppurr

Gründungsmitglieder:

Bergner, Samuel / Fischer, Theodor / Furrer, Max / Glockner, Rudolf / Grimm, August / Holzwarth, Leopold / Hügle, Fritz / Kiefer, August / Kiefer, Johann / Leitz, Wilhelm / Lipp, Wilhelm / Reinbold, Jean / Schmitt, Friedrich / Schnäbele, Friedrich / Schumm, Christoph / Stutz, Johann / Vogt, Friedrich

Vereinsgeschichte

1904
Das erste Spielfeld war die sogenannte Gänseweide (die Wiesen an der Alb, hinter dem Gasthaus Strauss). Die Torstangen mussten jeweils mitgebracht, aufgebaut und wieder abgebaut werden
1905
1. Wettspiel gegen den FC Phönix Durlach (Spielstand 2:4)
10.04.1905
Austragung eines Fußballspiels auf den Rüppurrer Gemeindewiesen, das polizeilich untersagt wurde. Wegen "verbotenen Spielens auf den Amtswiesen" erhielt der Verein eine amtliche Strafverfügung i.H. von 5,-- Reichsmark
26.04.1905
Abschluss eines Pachtvertrags mit der Gemeinde Rüppurr für ein Teilstück der Eichstettwiesen (Gewann Vautenbruch), das als Spielfeld benutzt werden konnte
1907
Beitritt zum Süddeutschen Fußballverband, der zur Teilnahme an Verbandsspielen (hier C-Klasse) berechtigte
28.06.1908
Sportfest mit erstmaliger Austragung von leichtathletischen Wettkämpfen (u.a. Fußballweitstoß)
1911
Aufstieg in die B-Klasse
1911 - 31.01.1911
Beitritt zum Verband südwestdeutscher Leichtathletikvereine
05.09.1913 - 10.10.1913
Bau eines Vereinsheims auf dem Gelände der Eichstettwiesen (Gewann Vautenbruch)
1914 - 1918
Weitgehende Einstellung des Spielbetriebs
1919
Wiederaufnahme des regelmäßigen Spielbetriebs. Zu den Verbandsspielen der Runde 1919/1920 konnten bereits vier Mannschaften gestellt werden
1924
Errichtung eines Gedenksteins für die im Krieg gefallenen Vereinsmitglieder anlässlich des 20-jährigen Vereinsjubiläums
1926
Geregelter Spielbetrieb der Jugendmannschaft
1927
Sieg im Kreispokal und Aufstieg in die Kreisliga durch die 1. Mannschaft
1929
25-jähriges Vereinsjubiläum mit einer Festsportwoche und feierlicher Fahnenweihe
1937
Erringung der Meisterschaft in der Kreisklasse 1. Erringung der Gaumeisterschaft und damit Aufstieg in die Bezirksklasse
1939 - 1945
Sehr eingeschränkter Spielbetrieb in der Verbandsliga bis zur kompletten Einstellung des Spielbetriebs gegen Kriegsende
01.11.1946 - 26.06.1949
Bau des neuen Vereinsheims in den Eichstettwiesen (Gewann Vautenbruch). Der 1. Bauabschnitt umfasste Umkleideräume, Waschraum, einen kleinen Wirtschaftsraum und eine Wohnung im Dachgeschoss
1948
Erringung der Staffelmeisterschaft. Aufgrund einer neuen Spielklasseneinteilung Verbleib in der A-Klasse
18.06.1949 - 26.06.1949
45-jähriges Vereinsjubiläum mit Einweihungsfeierlichkeiten des neuen Vereinsheims
1950
Erringung des 2. Platzes in der A-Klasse und damit Aufstieg in die 2. Amateurliga
1951
Erringung der Staffelmeisterschaft in der 2. Amateurliga. Als Tabellenerster der Staffelmeister erfolgt der Aufstieg in die 1. Amateurliga
1951
Beginn des 2. Bauabschnittes des Vereinsheims mit dem Gastraum im Erdgeschoss und einer Wohnung im Dachgeschoss. Weitere Baumaßnahmen: Erneuerung des Spielfeldes, Errichtung der Stehwälle für die Zuschauer und Installation einer Lichtanlage für das Training im Winterhalbjahr
1952
Übernahme des Sportgeländes in Erbpacht von der Stadt Karlsruhe
29.05.1954 - 07.06.1954
50jähriges Jubiläum mit Fußballturnier und Jubiläumsspiel gegen die Reserve der KSC-Ligamannschaft
1958
Wiederaufstieg in die 2. Amateurliga
01.04.1960 - 30.04.1960
Erringung der Staffelmeisterschaft
1969
Erringung der Meisterschaft in der A-Klasse und erneuter Wiederaufstieg in die 2. Amateurliga
1971
Aufstieg in die 1. Amateurliga Nordbaden
1978
Aufstieg in die neugebildete Bezirksliga
1979
Fertigstellung des Vereinsheimerweiterungsbaus mit Nebenzimmer, neuen Toilettenanlagen und zwei Bundeskegelbahnen
29.06.1979 - 11.07.1979
75-jähriges Jubiläum mit Sportwoche und Jubiläumsspielen. Höhepunkt der Feierlichkeiten ist das Spiel gegen die Ligamannschaft des KSC (2. Liga Süd)
29.01.1980
Aufnahme des Spielbetriebs der Sportkegelmannschaft
1986
Erringung der Meisterschaft in der A-Klasse und Wiederaufstieg in die Bezirksliga
28.06.1991
Gründung der Tennisabteilung
21.06.1992
Einweihung der neugestalteten Tennisanlage mit 2 Plätzen
1994 - 1996
Umfangreiche Umbau- und Sanierungsarbeiten:
Ausbau des Dachgeschosses im Vereinsheim. Einrichtung von Umkleide- und Duschräumen sowie einem allgemeinen Jugendraum (1994). Generalsanierung des Hauptspielfeldes sowie Installation einer Beregnungsanlage (1996)
2001
Erringung der Meisterschaft in der Kreisliga A. Wiederaufstieg in die Bezirksliga
2002 - 2003
Umfangreiche Umbau- und Renovierungsmaßnahmen des Vereinsheims: Vergrößerung der Küche, Erneuerung der Einrichtung, Bau eines Kühlhauses, Modernisierung des Kabinentrakts
01.05.2004
100-jähriges Jubiläum mit Festakt
24.06.2004 - 28.06.2004
Sportfest im Rahmen des 100-jährigen Jubiläums mit Benefizspiel zu Gunsten der Kinderhilfe Togo gegen eine Rüppurrer Auswahlmannschaft

Veröffentlichungen:

Stadionzeitung "Sport Aktuell"

60 Jahre Rüppurrer Fußballgesellschaft 04. e.V. Festschrift, 1964. [StadtAK 8/StS 20/2225]
100 Jahre Rüppurrer Fußballgesellschaft 04 e.V.: 1904-2004. Festschrift, 2004. [StadtAK 8/StS 20/1805, 8/StS 20/1805a, 8/StS 20/1876, 8/StS 20/1876a]