Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Chroniken der Karlsruher Sportvereine

Vereinswappen

Sektion Karlsruhe des Deutschen Alpenvereins e.V. (DAV Karlsruhe)

 

Bilddokumente der Vereinsgeschichte


Anschrift:

Sektion Karlsruhe des Deutschen Alpenvereins e.V.
Am Fächerbad 2
76131 Karlsruhe

Tel. 0721 / 57 55 47
Zeiten: Dienstag und Donnerstag 16.00 - 18.30 Uhr
http://www.alpenverein-karlsruhe.de

Sportarten:


Kurzchronik:

31.01.1870
Offizielle Gründung der "Sektion Karlsruhe des Deutschen Alpenvereins". Planungen hierzu seit 1869
1914
ff. Kriegsbedingte Einstellung der Vereinstätigkeit
1939
ff. Kriegsbedingt erschwerte Aufrechterhaltung der Vereinstätigkeit. Zerstörung des Sektionseigentums (Archiv, Bibliothek etc.) in Karlsruhe durch Bombenangriffe (1944)
1945
Wiederaufnahme der Vereinstätigkeit der Sektion Karlsruhe

Gründungsmitglieder:

Gerwig, Robert / Platz, Ernst Prof. Dr.

Vereinsgeschichte

1870
Ausrichtung von Vortragsveranstaltungen, Ausflügen in den Schwarzwald, Bergsteigertouren in die West- und Ostalpen etc.
1870 - 1874
Wechselnde Lokale als Treffpunkt: Lokal Café Däscher, anschließend Café Iffland, Palmengarten, Café Museum
1873 - 1938
Zusammenschluss des deutschen (gegründet 09.05.1869), österreichischen und tschechischen Alpenvereins zum Deutschen und Österreichischen Alpenverein (DuÖAV)
1891
Erstbesteigung des Eichhaldenfirsts am Karlsruher Grat oberhalb Ottenhöfens
1894 - 12.08.1896
Planung, Bau und Einweihung der Fidelitas-Hütte (2883 m) am Ostrand des Gurgler Ferners und am Steinernen Tisch des Schwärzenkammes in den Ötztaler Alpen / Tirol
1895
Erstbegehung des Verbindungsgrates zwischen dem südlichen und nördlichen Gipfel der Hochwilde in den Ötztaler Alpen / Tirol durch Gustav Becker und Wilhelm Paulcke
1895
25-jähriges Jubiläum
1895
Aufnahme des 1. weiblichen Mitglieds der Sektion Karlsruhe
1904
Bau einer gesicherten Steiganlage zwischen dem südlichen und nördlichen Gipfel der Hochwilde in den Ötztaler Alpen / Tirol. Namensgebung derselben nach dem Erstbegeher in Gustav-Becker-Weg
1906
Beherbergung der 1. Skitouristen in der Fidelitashütte in den Ötztaler Alpen
1914 - 1918
Kriegsbedingte Einstellung der Vereinstätigkeit
1920
50-jähriges Jubiläum
1921
Erstbegehung der Falkenwand am Battert bei Baden-Baden, u.a. durch Urban Schurhammer
1925
Bau der Schönbronner-Hütte (720 m) am Immenstein im Oberbühlertal im Nordschwarzwald in Zusammenarbeit mit dem Ski-Club Karlsruhe
1926 - 1927
Bau und Einweihung der Madrisa-Hütte im Valzifenztal bei Gargellen / Rätikon als Selbstversorgerhütte
1928 - 1930
Bau und Einweihung der Langtalereck-Hütte (Neue Karlsruher Hütte) am Langtaler Eck im Gurgltal in den Ötztaler Alpen zwecks Entlastung der Fidelitas-Hütte mit Unterstützung des Ski-Clubs Karlsruhe
1931
Gründung der Jugendgruppe
1932
Kauf der Anteile der Schönbrunner Hütte des Ski-Clubs Karlsruhe durch die Sektion Karlsruhe des Deutschen Alpenvereins
1933 - 1936
Drastische Verluste bei den Hüttengebühreneinnahmen durch die 1000-Mark-Sperre
1937 - 1938
Nationalsozialistische Gleichschaltung im Verein und Verband: Anpassung der Sektionssatzung an nationalsozialistische Grundsätze (1937). Eingliederung des Deutschen Alpenvereins (DAV) als "Fachverband Bergsteigen" in den Nationalsozialistischen Reichsbund für Leibesübungen
1937 - 03.08.1939
Bau und Einweihung des Hochwildehauses neben der Fidelitas-Hütte am Ostrand des Gurgler Ferners und am Steinernen Tisch des Schwärzenkammes in den Ötztaler Alpen / Tirol
1939 - 1945
Zerstörung des Sektionseigentums (Archiv, Bibliothek etc.) in Karlsruhe durch Bombenangriffe im Jahr 1944. Plünderung der Madrisa-Hütte
1945 - 1958
Verlust der sich in Österreich befindlichen Hütten (Hochwildehaus einschließlich Fidelitas-Hütte, Langtalereck-Hütte und Madrisa-Hütte), die bis 1952 vom wiedergegründeten Österreichischen Alpenverein (OeAV) treuhänderisch verwaltet werden. Ab 1953 erfolgt die Betreuung der Hütten auch ohne Rückgabe als Eigentum durch die Sektion Karlsruhe
1950
Erwerb von Eigentumsanteilen an der Berghütte Schönbrunn im Schwarzwald
1952
Wiedergründung des Deutschen Alpenvereins (Westdeutschland und Berlin)
1958 - 1959
Beseitigung der Kriegs- und Nachkriegsschäden an den zurückerhaltenen Hütten in Österreich. Fertigstellung des Erweiterungsbaus an der Schönbrunner Hütte
1969
Gründung der Skigruppe
1970
100-jähriges Jubiläum mit großem Festball und einer Feierstunde im Schauspielhaus des Badischen Staatstheaters Karlsruhe
1976
Verkauf der Eigentumsanteile an der Berghütte Schönbrunn im Schwarzwald an die Sektion Mannheim
1978
Besteigung des Mount Everests (8848 m) ohne Sauerstoffgerät durch Bernd Kullmann
1979 - 1982
Häufung von tödlich endenden Bergunfällen: Unfalltod eines Jungmannschaftsmitglieds Am Kopftörlgrat / Tirol im Wilden Kaiser sowie zweier Jungmannschaftsmitglieder auf einer Anden-Tour (1979). Unfalltod von Günther Kutscher auf einer Skitour zum Strahlhorn / Wallis (1982)
1980
Gründung der Hochtouren- und Klettergruppe (vormals Klettergruppe)
1981
Gründung der Seniorengruppe
1986
Bauliche Erweiterung der Langtalereck-Hütte
1987
Besteigung des Uhuru Peaks (5895 m) am Kilimandscharo durch Sektionsmitglieder, u.a. Günther Lehmann
1991
Gründung der Umweltschutzarbeitsgruppe NATURLIX
1992
Inbetriebnahme einer Solaranlage am Hochwildehaus
1994
Besteigung des K2 (8611 m) im Karakorum / Westhimalaya ohne Sauerstoffgerät durch Axel Schlönvogt
1995
Bau und Einweihung eines Kletterturms auf dem Aktivspielplatz in der Günther-Klotz-Anlage
1995
125-jähriges Jubiläum
2000
Gründung der Gruppe LEGO (Lustige Erwachsene Gehen Outdoor)
01.09.2002 - 2003
Bau, Richtfest (19.03.2003), Fertigstellung und Einweihung des neuen Vereinsheims beim Fächerbad mit Geschäftsstelle, Gruppenräumen, sowie dem DAV- Kletterzentrum "Art of climbing" mit 666 qm Kletterfläche bei 12 m hohen Wänden
07.08.2005 - 08.05.2005
Austragung des Deutschen Sportklettercups und des DAV-Jugend- und Juniorencups im DAV-Kletterzentrum

Veröffentlichungen:

1870 - 1913: Jahresberichte des Vereins
1926 Herausgabe des ersten Kletterführers von Schurhammer, Urban: Der Battert
10.1952 ff.: Herausgabe des zunächst monatlich, dann zweimonatlich, später vierteljährlich erscheinenden Mitteilungsblattes "Berg Heil"
01.2000 Umbenennung des Mitteilungsblattes in "Karlsruhe Alpin"

Festschrift der Section Karlsruhe des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins zum 25-jährigen Stiftungsfeste. 1895. [StadtAK 8/StS 20/1947]
70 Jahre Alpenverein Karlsruhe. Festschrift zur Einweihung des Hochwildehauses im Ötztal/Tirol, 1939. [StadtAK 8/StS 20/1948]
100 Jahre Deutscher Alpenverein Sektion Karlsruhe. Festschrift, 1969. [StadtAK 8/StS 20/789]
Festschrift zum 125-jährigen Bestehen des Deutschen Alpenvereins - Sektion Karlsruhe. 1995. [StadtAK 8/StS 20/671]