Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Chroniken der Karlsruher Sportvereine

Vereinswappen

Turngemeinde Aue 1895 e.V. (TG Aue 1895)

 

Bilddokumente der Vereinsgeschichte


Anschrift:

Turngemeinde Aue 1895 e.V.
Brühlstraße 36 a
76227 Karlsruhe

Tel. 0721 / 40 62 46
Zeiten: Montag, Dienstag, Donnerstag 10.00 - 12.00 Uhr, Mittwoch 14.00 - 17.00 Uhr
http://www.turngemeinde-aue.de

Sportarten:


Kurzchronik:

06.1895
Gründung des "Turnvereins Aue"
1902
Gründung des "Turnerbundes Aue" durch Abspaltung vom Turnverein Aue
1914
ff. Kriegsbedingte Einschränkung des Sportbetriebs beim Turnverein Aue. Kriegsbedingte Einstellung des Sportbetriebs beim Turnerbund Aue
1933
Verbot und Auflösung des Turnvereins Aue
1939
ff. Kriegsbedingte Einstellung des Spielbetriebs beim Turnerbund Aue. Zerstörung des Volkshauses des verbotenen Turnvereins Aue bei einem Bombenangriff (1944)
21.10.1950
Gründung der "Turngemeinde Aue 1895 e.V." im Gasthaus zur Blume als Rechtsnachfolgerin des Turnvereins Aue und des Turnerbundes Aue

Vereinsgeschichte

1901
Feierliche Fahnenweihe beim Turnverein Aue
1902
Anschluss des Turnerbundes Aue an die Deutsche Turnerschaft
1902 - 1908
Abhaltung der Turnstunden des Turnerbundes Aue im Saal des Gasthauses Zum Sternen in der heutigen Westmarkstraße
1902 - 1935
Jährliche Ausrichtung der tradionellen Sommertagszüge beim Turnerbund Aue
1906
Teilnahme des Turnerbundes Aue am Gauturnfest in Hagsfeld
1908
Feierliche Fahnenweihe beim Turnerbund Aue
1908
Pacht eines Geländes von der Gemeinde Aue östlich der heutigen Kärtner Straße durch den Turnerbund Aue. Bau einer Holzbarracke (sogenannte "d'Hütt"), die als Vereinsheim genutzt wird
1911
Teilnahme des Turnerbundes Aue am Gauturnfest in Karlsruhe
1912 - 1924
Gründung und Bestehen einer Fußballabteilung beim Turnerbund Aue
28.06.1913 - 30.06.1913
Ausrichtung des Gauturnfestes auf den Hummelwiesen (heutiges Lohn-Lissen-Gebiet) mit 37 Vereinen und 897 Turnern durch den Turnerbund Aue
1914 - 1918
Kriegsbedingte Einschränkung des Sportbetriebs beim Turnverein Aue bzw. kriegsbedingte Einstellung des Sportbetriebs beim Turnerbund Aue
1922
Erringung der Gaumeisterschaft gegen den FC Phönix Karlsruhe im Wildpark durch die 1. Fußballmannschaft des Turnerbundes Aue
1922
Erwerb eines neben dem Sportplatz an der Bergstraße gelegenen Geländes durch den Turnverein Aue ursprünglich zum Bau einer Turnhalle gedacht
1923
Erringung der Fußballmeisterschaft in der C-Klasse durch die 1. Fußballmannschaft des Turnerbundes Aue
1923
Teilnahme des Turnerbundes Aue am Deutschen Turnfest in München
15.02.1924
Abspaltung der Fußballabteilungen vom Turnerbund Aue und dem Turnverein Durlach 1878 und Zusammenschluss zur Spielvereinigung 1910 Durlach-Aue nach einem Beschluss der Deutschen Turnerschaft über die Unvereinbarkeit von Sport und Turnen
1925
Anschluss einer Handballabteilung an den Turnerbund Aue
25.01.1926 - 1928
Bau des Vereinsheims in Eigenarbeit und ohne staatliche Unterstützung (sogenanntes Volkshaus), bestehend aus einem Saal, Nebenzimmer, Gastwirtschaft und fünf Wohnungen durch den Turnverein Aue auf dem an der Bergstraße gelegenen Gelände
1933
Verbot und Auflösung des Turnvereins Aue. Beschlagnahmung des Vermögens und Vernichtung der Vereinsunterlagen
1939 - 1945
Kriegsbedingte Einstellung des Spielbetriebs beim Turnerbund Aue. 1944 wird das Volkshaus des verbotenen Turnvereins Aue bei einem Bombenangriff zerstört. Die Traditionsfahne wird von Ehrenmitglied Wilhelm Kauffeld gerettet
1945
Verkauf des ehemaligen an der Bergstraße gelegenen vereinseigenen Geländes des Turnvereins Aue durch die Stadt Karlsruhe
1950 - 1952
Abhaltung der ersten Turnstunden im Saal der Gaststätte Zum Waldhorn, Durlach-Aue
21.10.1950
Gründung der Turngemeinde Aue 1895 e.V. als Rechtsnachfolgerin des Turnvereins Aue und des Turnerbundes Aue
1952
Pacht eines Teils des Rückhaltebeckens von der Stadt Karlsruhe und Bau einer provisorischen Platzanlage. Dieser Platz muß jedoch bald aufgrund eines Umbaus am Rückhaltebecken aufgegeben werden
1952
Erfolgreiche Teilnahme am Turnvergleichswettkampf in Engelsbrand
1958
Gründung einer Tischtennisabteilung
01.10.1963 - 31.10.1963
Fertigstellung der Schulturnhalle an der Grazer Straße, die vom Verein mitgenutzt werden kann
1965
Bildung einer Interessengemeinschaft mit dem Männerchor 1872, dem Musikverein und dem Verband der Kriegsopfer (VdK) mit dem Ziel eine Mehrzweckhalle zu bauen
1967 - 1969
Beitritt und Bestehen einer Volleyball-Studentenmannschaft der Universität Karlsruhe
1972
Bau zweier provisorischer Holzgebäude auf dem neugepachteten Gelände nördlich am Rückhaltebecken, die als Vereinsheim genutzt werden
1978 - 1981
Planung und Neubau einer Sportanlage auf dem Gelände am Rückhaltebecken: Bau von drei Tennisplätzen, einer Aschenbahn, eines Fußball- und Volleyballplatzes sowie eines Kinderspielplatzes
1979
Gründung der Wanderabteilung
1981
Gründung einer Leichtathletik- und einer Tennisabteilung
1981
Wandlung des Vereins von einem Einsparten- zu einem Mehrspartenverein
09.03.1985
Gründung der Handballabteilung
20.07.1985 - 22.07.1985
90-jähriges Jubiläum mit Leichtathletikvergleichskampf der Durlacher Schulen und Festumzug
1986 - 15.06.1987
Bau einer neuen Sporthalle mit Gaststätte auf dem Sportgelände am Rückhaltebecken. Feierliche Einweihung derselben vom 13.06.- 15.06.1987
1987
Zunehmende Angebote im Bereich Gesundheitssport
1994
Verleihung der Auszeichnung "Pluspunkt Gesundheit. DTB" des Deutschen Turnerbundes
19.05.1995 - 22.05.1995
100-jähriges Jubiläum mit Festabend und Festumzug durch Durlach-Aue

Veröffentlichungen:

"TG Aue aktuell" (vierteljährliche Erscheinungsweise)

Festschrift anlässlich des 90-jährigen Jubiläums der Turngemeinde Aue. O. J. [StadtAK 8/StS 20/2139]
Festschrift zur Eröffnung der neuen Sporthalle der Turngemeinde Aue am 13.-15. Juni 1987. 1987. [StadtAK 8/StS 39/46]
100 Jahre Turngemeinde Aue 1895 e.V.: 1895-1995. Festschrift, 1995. [StadtAK 8/StS 20/716]