Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Chroniken der Karlsruher Sportvereine

Vereinswappen

Karlsruher Sportvereinigung Germania 1887 e. V.

 

Bilddokumente der Vereinsgeschichte


Anschrift:

Karlsruher Sportvereinigung Germania 1887 e. V.
An der Fasanengartenmauer 1
76131 Karlsruhe

Tel. 0721 / 663 88 60
http://www.germania-karlsruhe.de

Sportarten:


Kurzchronik:

06.08.1887
Gründung des "Athletenclubs Germania Karlsruhe" als Kraftsportverein (Ringen, Gewichtheben, Kunst- und Rasenkraftsport, Jonglieren)
1906
Umbenennung in "1. Athletik-Sportclub Germania"
1914
ff. Einstellung des Sportbetriebs
1919
(um) Zusammenschluss des 1. Athletik-Sportclubs Germania mit dem "SV Sportfreunde"
1925
Umbenennung in "Karlsruher Sportvereinigung Germania 1887 e. V."
1945
Wiederaufnahme der Vereinsarbeit
1949
Gründung des "ASV Agon" im Gasthaus Klosterbräu, Schützenstraße
1953
Auflösung des ASV Agon und Anschluss der Fußball- und Basketballabteilung an den KSV Germania 1887
1971
Anschluss der Basketballabteilung (Männer und Frauen) an den SSC Karlsruhe-Waldstadt

Gründungsmitglieder:

Bertsch, Lukas / Bertsch, Lukas / Bill, Luis / Donnecker, Wilhelm / Drollinger, Simon / Kauth, Ludwig / Kiefer, Wilhelm / Lippmann, Friedrich / Rösch, Wilhelm / Schwab, Thomas

Persönlichkeiten:

Hagstotz, Hans / Hofmann, Rudi / Nägele, Karl / Reimuth, Michael / Weckman, Verner J. / Witt, Gunther / Wolf, Karl

Vereinsgeschichte

1887
Erstes Übungslokal: Nebenzimmer der Alten Brauerei Heck
1887 - 1913
Erringung zahlreicher Deutscher und anderer Meistertitel
15.09.1889
Feierliche erste Fahnenweihe mit Ausrichtung eines Vereinsfestes und einem nationalen Wettkampf
1891
Erstellen einer Übungshalle für den Verein im Hof des Gasthauses Zum Nussbaum in der Adlerstraße durch die Brauerei Sinner
1891
Gründung des Deutschen Athleten Sportverbandes (DASV, heute: Deutscher-Athleten-Bund)
1901
Erringung der Deutschen Meisterschaft im Schwergewicht durch Hans Hagstotz
1906
Gold- und Silbermedaille bei den Olympischen Zwischenspielen in Athen im Ringen durch Verner J. Weckman
1908
Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in London im Ringen durch Verner J. Weckman
1914 - 1918
Einstellung des Sportbetriebs
1919
Zusammenschluss des 1. Athletik-Sportclubs Germania mit dem SV Sportfreunde
1923
Erwerb eines Waldgeländes im Wildpark. Anlage eines Sportplatzes und Errichtung eines Vereinsheims (Erwerb einer Baracke aus Militärbeständen)
1925
Anschluss von Nichtschwerathleten (u.a. Leichtathletik) an den Verein
1929 - 1932
Erringung der Deutschen Meisterschaften durch die Rundgewichtsriege vier Mal in Folge
02.08.1931
Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft der Rundgewichtsriegen in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Athleten-Sportverband (DASV) auf dem Vereinsgelände
03.07.1937
50-jähriges Jubiläum mit Stiftung einer Vereinsfahne und Feierlichkeiten im großen Saal des "Colosseums"
1947 - 1948
Erringung der Süddeutschen Meisterschaften im Rasenkraftsport zwei Mal in Folge
1949 - 1957
Erringung der Deutschen Meisterschaften im Rasenkraftsport mehrmals in Folge
1949
Ausrichtung der ersten Deutschen Meisterschaft nach dem Krieg in Karlsruhe in den Diszilpinen Rasenkraftsport, Rundgewichtsübungen und Tauziehen
1952
Teilnahme des Schwerathleten Karl Wolf bei den Olympischen Spielen in Helsinki. Belegung eines 6. Platzes im Hammerwerfen mit 56,59 m
1952
Gründung der Fußballabteilung
1953
Auflösung des ASV Agon und Anschluss der Fußball- und Basketballabteilung an den KSV Germania 1887
1954
Erringung der Staffelmeisterschaft durch die 1. Fußballmannschaft in der B-Klasse und Aufstieg in die A-Klasse
1956
Erringung eines dritten Platzes bei den Deutschen Meisterschaften im Kunstkraftsport durch das Duo Rudi und Ralf Hofmann
17.08.1957
Auszeichnung mit dem Silbernen Lorbeerblatt des Bundespräsidenten überreicht durch Oberbürgermeister Günther Klotz
1959 - 1961
Erringung der Deutschen Meisterschaften im Rasenkraftsport zwei Mal in Folge
1960
Aufbau der Jugendfußballmannschaften
1960
Auszeichnung mit der Goldenen Verdienstmedaille der Stadt Karlsruhe
1961
Erringung der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft durch Dieter Hauck, Rolf Hofmann, Rudi Hofmann, Lothar Klinger, Hans Volk
1962
75-jähriges Jubiläum
1962
Erweiterungsbau mit Umkleideräumen und Bad an das Vereinsheim in Eigenarbeit
1964
Erringung des Deutschen Meistertitels im Dreikampf durch Rudi Hofmann
1965 - 14.10.1966
Bau, Richtfest (21.01.1966), Fertigstellung und Einweihung der neuen Sporthalle mit Dusch- und Umkleideräumen, Vereinsgaststätte und zwei Wohnungen für Pächter und Hausmeister weitgehend in Eigenarbeit
1971
Zusammenfassung der besten Rasenkraftsportmannschaften in der 1. Bundesliga (u.a. Mitglieder der Karlsruher Sportvereinigung Germania 1887 e. V.)
1971
Anschluss der Basketballabteilung (Männer und Frauen) an den SSC Karlsruhe-Waldstadt
1975
Erringung der Staffel- und Kreismeisterschaft in der B-Klasse durch die 1. Fußballmannschaft. Aufstieg in die A-Klasse
1978
Bildung einer Wettkampfgemeinschaft der Ringer mit der Karlsruher Athletengesellschaft
1980 - 1981
Umfangreiche Bau- und Renovierungsarbeiten: Ausbau des Jugendheims, Einweihung durch den ersten Bürgermeister Walther Wäldele (1980). Sanierung der Sporthalle (Isolierung, Hallenboden, Heizung und Flachdächer)
1984 - 1985
Erringung der Deutschen Vizemeisterschaften im Ringen zwei Mal in Folge
1984
Berufung des Rasenkraftsportlers Gunther Witt in die Deutsche Nationalmannschaft beim Länderkampf gegen die Schweiz
1985 - 1986
Umfangreiche Renvovierungsarbeiten: Sanierung des Fußballplatzes (1985), Totalrenovierung des Versammlungsraumes (Erneuerung der Fenster, der Entlüftung, der Inneneinrichtung), Fertigstellung der Flutlichtanlage auf dem Sportplatz in Eigenarbeit, Beginn der Hofüberdachung (1986)
1985
Erringung des Deutschen Meistertitels im Dreikampf durch Gunther Witt
1986
Erringung der Staffel- und Kreismeisterschaft in der B-Klasse durch die 1. Fußballmannschaft. Aufstieg in die A-Klasse
1987
Live-Sendung auf dem vereinseigenen Sportplatz durch den süddeutschen Rundfunk in Zusammenarbeit mit der Vorstandschaft (06.08.). Auszeichnung mit der Plakette des Bundespräsidenten
12.06.1987
100-jähriges Jubiläum mit großem Festakt im Saal der Gaststätte Kühler Krug
1991 - 1992
Platzverlegung und Bau einer neuen wettkampftauglichen Hammerwurfanlage
1991
Gründung einer Leichtathletikabteilung
2000
Gründungsmitglied der Kooperation der Hardtwaldvereine zwecks intensiverer und wirtschaftlicherer Zusammenarbeit
2000
Aufstieg der 1. Fußballmannschaft in die A-Klasse
2001
Erringung der Deutschen Meisterschaft im Dreikampf sowie in den Einzeldisziplinen Steinstoßen, Hammerwerfen, Gewichtwerfen durch Gunther Witt
2002
Installation einer Solaranlage auf dem Hallendach
2002
50-jähriges Jubiläum der Fußballabteilung
2004
Übungsabende in den Sportarten: Tai Chi Chuan, Karate und Kobudo

Veröffentlichungen:

Germania Aktuell

Festbuch zum 18. Kreisfest des 4. Kreises vom D.A.S.V. 1891 anlässlich des 40-jährigen Bestehens der 1. Karlsruher Sportvereinigung Germania 1887 e.V. 1927. [StadtAK 8/StS 20/2534]
Festschrift zum 70-jährigen Bestehen der Karlsruher Sportvereinigung Germania 1887. 1957. [StadtAK 8/StS 20/685]
Festschrift zum 75-jährigen Bestehen der Karlsruher Sportvereinigung Germania 1887. 1962. [StadtAK 8/StS 20/686]
Vereinsnachrichten der Karlsruher Sportvereinigung Germania e.V. 1887. Nr. 2/1966. Enthält: Geschichte des Germania-Sportplatzes sowie des Klubhauses, Bildmaterial. [StadtAK 8/StS 20/687]
100 Jahre Karlsruher Sportvereinigung Germania 1887 e.V. Festschrift, 1987. [StadtAK 8/StS 20/1176]