Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Chroniken der Karlsruher Sportvereine

Vereinswappen

Athletik Sportverein Karlsruhe-Daxlanden 1921 e.V. (ASV Daxlanden)

 

Anschrift:

Athletik Sportverein Karlsruhe-Daxlanden 1921 e.V.
Kornweg 33
76185 Karlsruhe

Tel. 0721 / 57 22 37
http://www.asv-daxlanden.de

Sportarten:


Kurzchronik:

08.07.1921
Gründung des "1. Ring- und Stemmclub Daxlanden"
1925
Fahnenweihe
1933
Vereinsverbot
1945
Neugründung als "Athletik Sportverein Daxlanden 1921"
1955
Teilnahme an der Weltmeisterschaft im Ringen griechisch-römisch in der Schwarzwaldhalle
1966
Organisation der Europameisterschaft im Freistil Ringen in der Schwarzwaldhalle
1971
50. Vereinsjubiläum
1994
Erlass einer neuen Satzung und Jugendordnung sowie Eintragung beim Amtsgericht
2011
90. Vereinsjubiläum

Gründungsmitglieder:

Beller, Josef / Bertsch, Rudolf / Koch, Alwin / Licht, Karl / Lieb, Karl / Lösch, Adolf / Michutta, August / Moos, Eugen / Moos, Herrmann / Kutterer, Oskar / Rastetter, Ludwig / Schwall, Heinrich / Weber, Oskar / Weber, Robert / Weber, Simon

Vereinsgeschichte

1921 - 1927
Zunächst wird im Saal des Gasthauses "Zur Linde" trainiert. Als dieser zu klein wird, zieht man in die Daxlander Festhalle um.
08.07.1921
Gründung des "1. Ring- und Stemmclub" im Gasthaus "Zur Linde" in Daxlanden. Zu diesem Zeitpunkt besteht der Verein aus 31 Mitglieder.
1925 - 1927
1925 beginnt man mit dem Bau eines eigenen Vereinsheims, das 1927 eingeweiht werden kann.
1925
Feier der Fahnenweihe
1927
Bis zum Zweiten Weltkrieg ist der Verein unter anderem auch in den Sparten Fußball, Rasenkraftsport und Gewichtheben aktiv.
1927 - 1933
Der Verein wird 1927 erstmals Kreis- und Bezirksmeister im Ringen und verteidigt diesen Titel bis 1933.
1933
Verbot des Vereins
1933
Der Vereinsvorsitzende Hermann Müller-Würtz wird auf Grund seiner "fortdauernden Anti-NSDAP-Hetze" von dieser angezeigt und stark unter Druck gesetzt. Wenige Tage später am 25.06.1933 findet man seine Leiche bei Altrip im Rhein. Die ohne Obduktion angegebene Todesursache Selbstmord wird heute stark angezweifelt.
1945 - 1951
Zunächst trainierte man in der Turnhalle der Daxlander Volksschule, später im Vereinslokal Gasthaus "Zum Lamm".
1945
Neugründung des Vereins unter dem Namen "Athletik Sportverein Daxlanden 1921" im Gasthaus "Hirsch" in Daxlanden
1951
Bau und Einweihung des neuen Vereinsheims an der Appenmühle
1953
Die Mannschaft gewinnt die Kreismeisterschaft im Gewichtheben.
1954
1. Platz in der Landesliga im Mannschafts-Gewichtheben;
Kreismeister im Tauziehen;
Aufstieg der 1. Ringermannschaft in die Landesliga
1955
Teilnahme an der ersten Weltmeisterschaft im Ringen griechisch-römisch nach dem Krieg in Deutschland vom 21. bis 24. April 1955 in der Schwarzwaldhalle
1959
Aufstieg der 1. Mannschaft in die damals höchstmögliche Klasse, die Nordbadische Oberliga
1960
Erringung mehrerer Badischer Meisterschaftstitel bei den Einzelmeisterschaften und Belegung guter Platzierungen bei den Olympiaausscheidungskämpfen
1965
Karl Strütt wird Dritter bei den Deutschen Meisterschaften im Ringen griechisch-römisch, Mittelgewicht.
1966
Organisation der Europameisterschaft im Freistil Ringen in der Schwarzwaldhalle
Außerdem wird der ASV Meister in der Nordbadischen Oberliga und steigt in die Badenliga auf.
1967
Erringung der Meisterschaft in der Badenliga und Aufstieg in die höchste Klasse Deutschlands, die Ringer-Bundesliga
1968
Der Aufstieg in die Bundesliga stellte den Verein vor nicht lösbare finanzielle Probleme, so dass er nach nur einem Jahr wieder in die Badenliga absteigt.
1970
Ausrichtung der Deutschen Juniorenmeisterschaft im Ringen griechisch-römisch in der Gartenhalle
1971
Die 1. Mannschaft kann sich für die Aufstiegsrunde von der Regionalliga in die Bundesliga qualifizieren, scheitert jedoch.
05.06.1971 - 07.06.1971
50-jähriges Jubiläum mit Festbankett und internationalem Vergleichskampf im Ringen
1972 - 1973
Bernd Redmann wird zweimal Deutscher Juniorenmeister im Freistil Ringen.
1973
Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft der Senioren im Ringen griechisch-römisch in der Carl-Benz-Halle in Mühlburg
1974
Norbert Müller wird Deutscher A-Jugendmeister und Oliver Stefani Deutscher Schülermeister im Freistil Ringen.
Die 1. Mannschaft steigt aus der Regionalliga in die Oberliga ab.
1978
1. Platz in der Mannschaftswertung beim Internationalen Schüler Ringturnier in Weingarten
1979
Abstieg der 1. Mannschaft in die Landesliga
1980
Eröffnung der Rheinstrandhalle Daxlanden, in der fortan die Wettkämpfe ausgetragen werden
1980
Klaus Speck wird Deutscher Schülermeister im Ringen.
1981
Wiederaufstieg in die Oberliga durch erfolgreiche Jugendarbeit und deren Nachrücken in die 1. Mannschaft
1982
regelmäßige Teilnahme am Daxlander Straßenfest
1982
Austragung der Nordbadischen Landesmeisterschaft der Junioren und B-Jugend im Freistil Ringen in der Rheinstrandhalle in Daxlanden;
erstmalige Ausrichtung des internationalen Schülerturniers "Preis der Stadt Karlsruhe";
Aufstieg in die 2. Bundesliga
1984
Abstieg der 1. Mannschaft aus der 2. Bundesliga in die Nordbadische Oberliga
1985 - 1986
Bau der neuen ASV-Gaststätte und Einweihung am 05. November 1986
1987
Austragung der Nordbadischen Landesmeisterschaften im Ringen in der Rheinstrandhalle
1988
Abstieg der 1. Mannschaft in die Verbandsliga und Abstieg der 2. Mannschaft in die Bezirksliga
1992
Die 2. Mannschaft wird Kreismeister und steigt in die Landesliga auf.
1994
Erlass einer neuen Satzung und Jugendordnung sowie Eintragung beim Amtsgericht;
Erstausgabe der Vereinszeitung "s'Matte-gflüster";
Abmeldung der 2. Mannschaft
1996
Die 1. Mannschaft wird Bezirksmeister-Süd und schafft den Aufstieg in die Landesliga.
1998
Verbandskämpfe werden wieder in der Daxlander Schulturnhalle ausgetragen.
1999
Aufstieg der 1. Mannschaft in die Nordbadische Oberliga
2000
Bildung einer Schülerkampfgemeinschaft mit Rastatt;
Anschaffung eines eigenen Vereinsbus durch Spenden
2001
Beteiligung am "Runden Tisch des Sports" in Daxlanden
2002
Stefanie Stüber wird Dritte bei den Deutschen Meisterschaften der Frauen.
2002
Mitwirkung beim Festival des Sports auf dem Karlsruher Marktplatz
2003
Stefanie Stüber wird bei der Europameisterschaft der Frauen Zweite und Achte bei der Weltmeisterschaft.
2007
Austragung der 2. Internationalen Baden-Württembergischen Meisterschaften der Mädchen und Frauen in der Rheinstrandhalle;
Stefanie Stüber wird Deutsche Meisterin der Frauen und Europameisterin.
2009
Ausrichtung des 1. ASV Alb Events
2009
Die 1. Mannschaft wird Verbandsmeister und steigt in die Nordbadische Oberliga auf. Außerdem wird die zweite Mannschaft wieder für die Landesliga angemeldet.
2010
Der ASV nimmt erstmalig an der NBRV Pokalrunde teil, scheidet jedoch im Achtelfinale aus.
2010
erster städtepartnerschaftlicher Ringeraustausch mit der Partnerstadt Krasnodar in Russland
09.07.2011
90-jähriges Jubiläum mit Austragung des 1. Karlsruher Beach Wrestling Cup sowie dem 2. ASV Alb-Event

Veröffentlichungen:

1994 Erstausgabe der Vereinszeitschrift "s'Matte-gflüster"

Athletik Sportverein Karlsruhe-Daxlanden 1921 e.V.
Festschrift zum 50. Jubiläum, 1921 - 1971 [StadtAK 8/StS 20/1970]

Athletik Sportverein Karlsruhe-Daxlanden 1921 e.V.
Festschrift zum 60. Jubiläum, 1921 - 1981 [StadtAK 8/StS 20/1971]