Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Bürgerdienste

Abschriften, Ablichtungen, Vervielfältigungen und Negative amtlich beglaubigen lassen

Aktuelle Information - 27.03.2020:
Während des anlaufenden Basisbetriebs können derzeit noch keine Abschriften durch persönliche Vorsprache beglaubigt werden.
Stattdessen muss uns das zu beglaubigende Dokument auf dem Postweg zugehen.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mit der amtlichen Beglaubigung bestätigt die Behörde, dass die Kopie mit dem Original übereinstimmt. Kopien können sein: 

  • Abschriften
  • Ablichtungen
  • Vervielfältigungen
  • Negative

Die zuständige Stelle beglaubigt die Kopie durch einen Beglaubigungsvermerk. Dieser muss folgende Angaben enthalten: 

  • genaue Bezeichnung des Originals, dessen Kopie beglaubigt wird
  • Feststellung, dass die Kopie mit dem Original übereinstimmt
  • Ort und Tag der Beglaubigung
  • Dienstsiegel und Unterschrift der beglaubigenden Person und
  • wenn das Original nicht von einer Behörde ausgestellt worden ist:
    Hinweis, dass die beglaubigte Kopie nur bei der Behörde vorgelegt werden darf, für die sie beantragt ist

Hinweis: Zusätzliche Feststellungen enthalten Ausdrucke von elektronischen Dokumenten, die mit einer qualifizierten elektronischen Signatur versehen sind. In diesem Fall werden die Unterschrift des oder der Bediensteten und das Dienstsiegel durch eine qualifizierte Signatur ersetzt.

In erster Linie beglaubigen Stellen Kopien von Schriftstücken, die sie selbst ausgestellt haben (z.B. beglaubigt die Schule eine Kopie des von ihr ausgestellten Schulzeugnisses).
Ihre Wohnortgemeinde kann behördliche Schriftstücke oder Abschriften beglaubigen, die Sie einer anderen deutschen Behörde vorlegen müssen.

Amtliche Beglaubigungen von Schriftstücken, die privat verwendet werden sollen, dürfen nur von einem Notar vorgenommen werden.

Nachfolgende Dokumente dürfen nur von der ausstellenden Behörde beglaubigt werden:

  • Auszüge aus dem Vereinsregister beim Amtsgericht/Vereinsregister
  • Grundbuchauszüge beim Grundbuchamt
  • Personenstandsurkunden, die in Karlsruhe ausgestellt wurden, beim zuständige Standesamt in Karlsruhe
  • Personenstandsurkunden, die im Bundesgebiet ausgestellt wurden, beim jeweils zuständigen Standesamt des Ausstellungsortes

Achtung: Zwischen beglaubigten Kopien und der Beglaubigung einer Unterschrift oder eines Handzeichens ist zu unterscheiden. Mit der Beglaubigung einer Unterschrift wird bestätigt, dass die Urkunde von der Person stammt, die sie unterzeichnet hat (z.B. Schriftstücke, für die eine öffentliche Beglaubigung vorgeschrieben ist).

Bürgerbüro Durlach Bürgerbüro Grötzingen Bürgerbüro Hohenwettersbach Bürgerbüro Kaiserallee 8 Bürgerbüro Neureut Bürgerbüro Ost Bürgerbüro Stupferich Bürgerbüro Wettersbach Bürgerbüro Wolfartsweier
  • jede Behörde für Abschriften von Schriftstücken,
    • die sie selbst ausgestellt hat oder
    • die für ihren eigenen Gebrauch bestimmt sind
  • die Gemeinde Ihres Wohnortes für die amtliche Beglaubigung von Schriftstücken,
    • die von einer deutschen Behörde ausgestellt worden sind oder
    • deren Abschrift zur Vorlage bei einer deutschen Behörde benötigt werden
  • jeder Notar und jede Notarin

Hinweis: Adressen der Notare und Notarinnen in Deutschland finden Sie bei der Bundesnotarkammer.

Sie möchten Abschriften, Ablichtungen, Vervielfältigungen oder Negative amtlich beglaubigen lassen.

Das Originalschriftstück sowie die Kopien können Sie uns auf folgende Weise zukommen lassen:

  • per Post an die zuständige Stelle:
    Ordnungs- und Bürgeramt, Bürgerbüro, Kaiserallee 8, 76133 Karlsruhe
  • per Briefkasten-Einwurf beim Bürgerbüro, Kaiserallee 8, 76133 Karlsruhe.

Die Kopien werden dann von der zuständigen Stelle mit dem Original verglichen.
Stimmen die Dokumente überein, wird auf der Kopie ein Beglaubigungsvermerk angebracht.

  • die Urschrift (Originalschriftstück)
  • die ihr entsprechende zu beglaubigende Kopie
  • Gebühren der Behörden: nach Gebührensatzung der jeweiligen Gemeinde
  • Beglaubigungen von Abschriften und Ablichtungen
    • Die Verwaltungsgebühr beträgt für Schriftstücke je Seite 3,00 Euro.
    • Bei Schüler, Studenten, Auszubildenden halbiert sich die Regelgebühr, wenn entsprechende Ausweise vorgelegt werden.
      Die Mindestgebühr von 3,00 Euro darf jedoch nicht unterschritten werden.
    • Beglaubigende Schriftstücke zur Vorlage bei einem Sozialversicherungsträger sind gebührenfrei.

  • Beglaubigungen von Schulzeugnissen
    • Die Gebühr für Schulzeugnisse von Grund-, Haupt-, Real-, Sonderschulen, Gymnasien, Berufsschulen, Fachschulen, Berufskolleg u. ä. beträgt 1,50 Euro, unabhängig von der Seitenzahl.

  • Kopien im Bürgerbüro
    • Jede erste durch das Bürgerbüro gefertigte Kopie kostet 1,20 Euro;
    • jede weitere Kopie kostet 0,90 Euro.


  • Notargebühren: nach Gerichts- und Notarkostengesetz

 

Personenstandsurkunden können Sie nicht beglaubigen lassen. Näheres dazu finden Sie in den Verfahren zum Thema, zum Beispiel Eheurkunde - Ausstellung beantragen oder Geburtsurkunde beantragen.