Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Chroniken der Karlsruher Sportvereine

Vereinswappen

Roll- und Schlittschuhclub Karlsruhe e.V. (RSC Karlsruhe)

 

Bilddokumente der Vereinsgeschichte


Anschrift:

Roll- und Schlittschuhclub Karlsruhe e.V.
Schubertstraße 34
76344 Eggenstein

Tel. 0721 / 9 68 30 30
http://www.rsc-karlsruhe.de

Sportarten:


Kurzchronik:

1953
Gründung des Roll- und Schlittschuhclubs Karlsruhe e.V. am 15. Juni 1953
1957-1963
Höhepunkt im Rollkunstlauf und Rolltanz
1965
Spaltung des Vereins in den RSC Karlsruhe und den ERC Karlsruhe
1980
Schwerpunktverlagerung vom Rollkunstlauf auf den Eiskunstlauf
1989-1991
Höhepunkt im Eistanz
1991
zunehmende Konzentration auf den Breitensport sowie verstärkte Förderung von Kindern und Jugendlichen
1991-1998
Höhepunkt im Junioren-Eiskunstlauf
2003
50-jähriges Vereinsjubiläum
2006
Schließung der Trainingsstätte in Neureut und Ausweichung nach Waldbronn

Gründungsmitglieder:

Appel, Armin / Bürkle, Josef / Fehrenbach, Emmy / Ketterer, Robert / Kopp, Albrecht / Löffler, Martin / Zechner, Anna

Vereinsgeschichte

1953
Gründung des Roll- und Schlittschuhclubs Karlsruhe e.V. am 15. Juni 1953
1955
Peter Grammatikoff wird erster professioneller Trainer des RSC. Im gleichen Jahr nehmen erstmals Mitglieder des Vereins an den Badischen Meisterschaften in Mannheim teil.
1956 - 1980
Weiherhalle Durlach (hier findet ab 1957 auch das jährliche Schaulaufen des RSC statt)
1957
Bettina von Tobien wird Badische Landesmeisterin im Rollkunstlauf.
1959
Bernd Joch wird Badischer Landesmeister im Rollkunstlauf.
1959 - 1960
Zwei Jahre lang findet das Schaulaufen in der Gartenhalle in Karlsruhe statt. Zu Gast sind u. a. der Weltmeister Karl-Heinz Losch (1959) und die Weltmeister im Rolltanz Rita Paucka und Klaus Peter Kwiet (1960).
1960 - 1961
Bernd Joch und seine Partnerin Liselotte Erkel werden zweimal Badische Landesmeister im Rolltanz.
1961
Bettina von Tobien wird erneut Badische Landesmeisterin im Rollkunstlauf. Im gleichen Jahr holen sich Anne-Kathrein Seeger und ihr Partner Lothar Barth den Badischen Landesmeistertitel im Rolltanz.
1962
Verena Grehs wird Badische Landesmeisterin im Rollkunstlauf.
1965
Auf Grund interner Unstimmigkeiten spaltet sich der Verein auf, was zu einer langjährigen Schwächung des RSC und der Gründung des Eis- und Rollsportclubs Karlsruhe e.V. (ERC Karlsruhe) führt.
1980
Bis etwa 1980 widmet sich der Verein vor allem dem Rollkunstlauf. Mit dem Abriss der Weiherhalle Durlach und dem Umzug in die neueröffnete Eislaufhalle Neureut verlagert sich der Schwerpunkt auf den Eiskunstlauf.
1981 - 2006
Eislaufhalle Neureut
1983
Hellmut Kärcher, Elisabeth Ruppricht und Fritz Ruppricht erhalten die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg für langjährige Verdienste im Ehrenamt.
1989
Jochen Schäfer belegt sowohl mit seiner Partnerin Marianne Reichel, als auch mit seiner Partnerin Marianne Müller 1. Plätze bei den Baden-Württembergischen Eistanzmeisterschaften in Stuttgart.
1990
Zusammen mit Partnerin Bettina Becker holt sich Jochen Schäfer erneut den Titel bei den Baden-Württembergischen Eistanzmeisterschaften in Stuttgart.
1991
Der Verein konzentriert sich zunehmend auf den Breitensport und vor allem auf die Förderung von Kindern und Jugendlichen.
1994
Hans Koch und Hans Wagner werden mit der bronzenen Ehrennadel des Eissportverbandes Baden-Württemberg (EBW) für besondere Verdienste bei der Förderung des Eissports ausgezeichnet.
1998
Ina Zitz belegt den 1. Platz bei den Baden-Württembergischen Nachwuchsmeisterschaften und Veronika Schmidt den 1. Platz bei den Junioren der offenen Vereinsmeisterschaften in Villingen-Schwenningen.
2003
50-jähriges Vereinsjubiläum
2006
Durch die Schließung der Eislaufhalle Neureut kann nur ein eingeschränkter Trainings- und Sportbetrieb stattfinden. Der Schwerpunkt liegt derzeit auf Erwachsenen-Eislauf.
2006
Eistreff Waldbronn (Ausweichtrainingsstätte)

Veröffentlichungen:

Festschrift zum 50-jährigen Jubiläum des RSC Karlsruhe, 2003 [StadtAK 8/SpoA 5255]