Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Bürgerdienste

Haltverbot einrichten

Für die Dauer Ihres Umzugs können Sie ein mobiles Haltverbot beantragen. Diese ermöglicht Ihnen das bequeme Be- und Entladen vor Ihrer alten und neuen Wohnung.

Sie dürfen an öffentlichen Straßen ohne vorherige Genehmigung (beispielsweise durch Aufstellen von Mülltonnen) keine Parkplätze eigenmächtig reservieren.

Andere Verkehrsteilnehmer müssen ungenehmigte Reservierungen nicht beachten.

Hinweis: Gilt für den Bereich vor der geplanten Be- und Entladezone ein absolutes Haltverbot, müssen Sie eine Ausnahmegenehmigung beantragen, um dort parken zu dürfen. In Bereichen mit eingeschränktem Haltverbot dürfen Sie dagegen be- und entladen, wenn dies ohne Verzögerungen geschieht.

Servicezentrum Auto und Verkehr: Straßenverkehrsstelle

Die Straßenverkehrsbehörde des Ortes, in dem das Haltverbot eingerichtet werden soll

Straßenverkehrsbehörden ist, je nach Wohnort

  • das Landratsamt
  • in Stadtkreisen und Großen Kreisstädten die jeweilige Stadtverwaltung oder
  • einige örtliche Straßenverkehrsbehörden

Sie ziehen um.

Genehmigung
Für die Aufstellung von Haltverbotsschildern bei einem Umzug benötigen Sie eine Genehmigung der Straßenverkehrsstelle. Für Haltverbote in einem Zeitraum von bis zu 3 Tagen ist diese gebührenfrei.

Die Einrichtung einer Haltverbotszone können Sie telefonisch beantragen unter der Behördennummer 115 (Montag bis Freitag, 8.00 bis 18.00 Uhr, aus dem Mobil- und Festnetz).

Auch eine schriftliche, formlose Beantragung bei der Straßenverkehrsstelle ist möglich.

Ihr Antrag sollte folgende Angaben enthalten:

  • Vor- und Zuname
  • neue und alte Adresse
  • Telefonnummer
  • Zweck des Haltverbots (Durchführung eines Umzugs)
  • Datum, an dem das Haltverbot eingerichtet werden soll
  • Zeitraum, in dem das Haltverbot gelten soll
  • Bereich, in dem das Haltverbot eingerichtet werden soll
    Machen Sie möglichst genaue Angaben (z.B. Straße und Hausnummer) und fügen Sie eventuell eine Skizze bei.
  • Länge des Haltverbots (diese richtet sich in der Regel nach der Länge des Umzugsfahrzeuges)

Die Straßenverkehrsstelle erteilt Ihnen nach Antragstellung und Prüfung eine verkehrsrechtliche Anordnung oder eine entsprechende Ausnahmegenehmigung. Diese enthält Angaben darüber, wie Sie den betreffenden Bereich kennzeichnen müssen und welche Beschilderung aufzustellen ist.
Erst nach Erhalt der Anordnung dürfen Sie die betreffenden Verkehrszeichen aufstellen.

Haltverbotsschilder ausleihen

  • Beschil­de­rung erhal­ten ­Sie bei Fachfirmen für Verkehrs­si­che­rung (Bran­chen­ver­zeich­nis o­der Internet).
  • Haltverbotsschilder für private Umzüge können beim Tiefbauamt Karlsruhe, Abteilung Verkehrslenkung, entliehen werden.

  • Hinweis:
    Umzugsunternehmen übernehmen meistens die Bescha
    ffung, Aufstellung und Entfernung der Haltverbotschilder.

Die Haltverbotschilder müssen mindestens 96 Stunden (vier Tage) vor dem Umzugstermin aufgestellt werden.

keine

Genehmigung: gebührenfrei, für einen Zeitraum von bis zu 3 Tagern
Leihgebühren für Halteverbotsschilder

Stehen am Umzugstag trotz aufgestellter Schilder Fahrzeuge im eingerichteten Haltverbot und behindern den Umzug, können Sie die Fahrzeuge abschleppen lassen. Die Abschleppkosten müssen die Fahrzeughalter tragen.