Karlsruhe.de

 

Aktuell liegt im Stadtgebiet Karlsruhe keine Gefahrenlage vor.

 

Die Bedeutung der Kommunikation bei besonderen Lagen ist nicht erst seit den Ereignissen rund um die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 deutlich im Bewusstsein der Bevölkerung verankert. Diesem Anspruch an eine direkte Kommunikation über Risiken und Vorsorgemaßnahmen, aber auch an Informationen rund um einen Ernstfall will auch die Stadtverwaltung Karlsruhe gerecht werden. Auf der Internetpräsenz karlsruhe.de ist ein umfassendes Informationsangebot bereitgestellt, welches sämtliche Lebenslagen abdeckt. Sollte eine besondere Situation eine kompakte und zügige Kommunikation erfordern, werden an dieser Stelle alle relevanten Informationen zur Verfügung gestellt. Dazu zählen Handlungsempfehlungen sowie die Darstellung der aktuellen Lage auf Basis der bekannten Fakten. Nach Ende des Ereignisses wird diese Seite wieder in einen neutralen Ruhemodus versetzt.


Über www.information.karlsruhe.de

Die Webseite information.karlsruhe.de wurde bewusst vom regulären Web-Auftritt der Stadt Karlsruhe ausgelagert. Auf diese Weise können alle Bürgerinnen und Bürger per direktem Link alle aktuellen Informationen im Falle einer Gefahrenlage auf einen Blick erhalten. Wenn auf dieser Seite keine weiteren Informationen zu finden sind, dann ist der Stadtverwaltung Karlsruhe aktuell keine Gefahrenlage bekannt, die eine Lagenkommunikation nötig machen würde. Im Falle eines Eintritts einer Gefahrenlage sind alle Beteiligten bemüht, so schnell wie möglich alle notwendigen Informationen zu sammeln und an dieser Stelle bereitzustellen. Vorangestellt ist eine Prüfung der Faktenlage.


Richtiges Handeln in Notsituationen

Ob Unwetter, Feuer, Hochwasser oder Gefahrstoffe – grundsätzlich ist Deutschland gut auf den Umgang mit Katastrophen vorbereitet. Doch auch die beste Hilfe ist nicht immer sofort zur Stelle. Aus diesem Grund ist die persönliche Vorbereitung ein entscheidender Teil der Vorsorge. Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe ist dabei das zentrale Organisationselement für die Zivile Sicherheit. Die Fachbehörde hat aus diesem Grund verschiedene Handlungsempfehlungen entworfen. Einen kompakten Überblick bietet die Broschüre „Ratgeber für Notfallversorgung und richtiges Handeln in Notsituationen“.

Darüber hinaus empfiehlt sich die Einrichtung der kostenfreien Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, kurz Warn-App NINA. Über dieses Medium informiert auch die Stadt Karlsruhe bei unterschiedlichen Gefahrenlagen. Per Pushnachricht werden relevante Informationen direkt zugestellt. Die App gibt es sowohl für das Betriebssystem iOS als auch für das Betriebssystem Android.
 

Zur Boschüre „Ratgeber für Notfallversorgung und richtiges Handeln in Notsituatione“

Zur Warn-App NINA