Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Karlsruhe: Stadtgeschichte

Chroniken der Karlsruher Sportvereine

Vereinswappen

Basketball-Gemeinschaft Karlsruhe (BG Karlsruhe)

 

Anschrift:

Basketball-Gemeinschaft Karlsruhe
c/o Matthias Dischler
Isoldestraße 17
76185 Karlsruhe

Tel. 0721 / 59 72 00
http://www.bg-karlsruhe.de

Sportarten:


Kurzchronik:

1993
Gründung der "BG Post / Südstern Karlsruhe" durch Fusion der Basketballabteilungen des FC Südstern 06 Karlsruhe und der Post Südstadt Karlsruhe (PSK). Vereinsfarben: Blau - Weiß
07.2003
Umbenennung in "BG Iceline Karlsruhe" mit einem neuen Logo
07.2004
Umbenennung in "Iceline Karlsruhe"
11.2004
Namensänderung in "BG Karlsruhe" nach Wegfall des Titelsponsors

Vereinsgeschichte

1993 - 2002
Nutzung der 1980 erbauten Eichelgartenhalle in Karlsruhe-Rüppurr (Kapazität für bis zu 950 Zuschauern)
1995
Aufstieg in die 2. Basketball-Bundesliga
1998
Auszeichnung an die BG Post / Südstern Karlsruhe zur Karlsruher Mannschaft des Jahres
2000
Auszeichnung an die BG Post / Südstern Karlsruhe zur Karlsruher Mannschaft des Jahres
2001
Etablierung an der Spitze der 2. Basketball-Bundesliga
2002
Nutzung der Europahalle Karlsruhe bei allen Heimspielen (Kapazität für bis zu 4.800 Zuschauern)
2003
Auszeichnung zur Karlsruher Mannschaft des Jahres. Beginn der Unterstützung durch die Golden Paws Cheerleaders. Der Eisbär wird das Maskottchen der BG Iceline Karlsruhe (08.2003)
27.04.2003
Erringung der Meisterschaft in der 2. Basketball-Bundesliga und Aufstieg in die 1. Basketball-Bundesliga unter Trainer Dr. Ivan Vojtko
2004
Auszeichnung zur Karlsruher Mannschaft des Jahres
17.04.2004
In ihrer 1. Basketball-Bundesligasaison unterliegt die BG Iceline Karlsruhe im letzten Saisonspiel in der Europahalle vor 4.300 Zuschauern gegen die Bayer Giants Leverkusen, verpasst damit den Einzug in die Playoffs und beendet die Saison als Tabellenzehnter
2005 - 2006
Entlassung des Trainers Uwe Sauer nach drei Niederlagen zum Saisonauftakt. Die Einsetzung des Interimstrainers Horst Schmitz sowie Spielernachverpflichtungen sichern den Klassenerhalt in der 1. Basketball-Bundesliga am letzten Spieltag in der Europahalle
12.05.2007
Abstieg nach drei Jahren 1. Basketball-Bundesligazugehörigkeit mit nur drei gewonnen Saisonspielen als Tabellenletzter in die eingleisige zweite Liga Pro A
01.06.2007 - 30.06.2007
Mit dem Abstieg aus der 1. Basketball-Bundesliga erfolgt eine verstärkte Konzentration auf die Förderung von Nachwuchsspielern aus der Region mit Spielzeit in der Pro A und in der 2006 gegründeten Nachwuchs-Basketball-Bundesliga-Mannschaft. Kooperation mit Karlsruher Vereinen im Jugendbereich, u.a. den PSK City Baskets Karlsruhe, dem SSC Karlsruhe, dem SG Eichenkreuz Karlsruhe u.a.
01.07.2008 - 31.07.2008
Wechsel der Geschäftsführung: Julie Hüvel wird Nachfolgerin des im April zurückgetretenen Matthias Dischler, der aber weiterhin im Wirtschaftsausschuss tätig bleibt
01.09.2008 - 30.09.2008
Wiederverpflichtung des deutschen Nationalspielers Rouven Roessler mit einem 2-Jahresvertrag für die zweite Liga Pro A
01.12.2008 - 2008
Trennung von Cheftrainer Peter Krautwald und Wiederernennung von Dr. Ivan Vojtko als Nachfolger