Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Bürgerdienste

08212000 K100215 Karlsruhe 16.02.2018 12:57:53 801 99099002000000 Staatsangehörigkeit, Einbürgerung, Ausländer, Staatsangehörigkeitsstelle, Einbürgerungsverfahren, Einbürgerungsurkunde

Staatsangehörigkeit:
Ablauf eines Einbürgerungsverfahrens

Kurzinformation

Erläuterungen zu den einzelnen Schritten im Einbürgerungsverfahren

Beschreibung

Ablauf eines Einbürgerungsverfahrens

Beratung
Bevor ein Antrag auf Einbürgerung gestellt wird, ist ein Beratungsgespräch zur Überprüfung der Erfolgsaussichten notwendig.
Die Vorsprache ist während der allgemeinen Öffnungszeiten möglich, eine vorherige Terminvereinbarung ist nicht erforderlich.
Ein Termin kann aber gerne telefonisch oder per E-Mail vereinbart werden.
Zu diesem Beratungsgespräch ist nur ein gültiger Pass mitzubringen.

Antragstellung
Zur Antrag­stel­lung und Abgabe aller Unterlagen ist eine Vorsprache nur mit Termin möglich.
Die Gebühr ist sofort bei Antragstellung fällig.

Antragsprüfung
Danach erfolgt die Prüfung des Antrags durch die Einbürgerungsbehörde.
Es werden verschie­dene Stellung­nah­men anderer Behörden eingeholt, wie zum Beispiel bei der Melde­be­hörde oder der Auslän­der­be­hörde.

Einbür­ge­rungs­zu­si­che­rung
Stimmt die Einbürgerungsbehörde dem Antrag zu, kann die Einbür­ge­rung in den Fällen sofort erfolgen, bei denen die bisherige Staats­an­ge­hö­rig­keit behalten werden kann, wie zum Beispiel bei EU-Bürgern.
In allen anderen Fällen wird zunächst eine Einbür­ge­rungs­zu­si­che­rung ausge­stellt.

Entlassung aus der bishe­ri­gen Staats­an­ge­hö­rig­keit
Die Einbür­ge­rungs­be­wer­be­rin beziehungsweise der Einbür­ge­rungs­be­wer­ber muss sich selbst um die Entlassung aus dem bisherigen Staats­ver­band kümmern.

Einbür­ge­rungs­ur­kunde
Sobald der Verlust der auslän­di­schen Staats­an­ge­hö­rig­keit nachge­wie­sen wird oder in Fällen, bei denen Mehrstaa­tig­keit möglich ist, wird die Einbür­ge­rung vorbe­rei­tet und ein Termin zur Aushän­di­gung der Einbür­ge­rungs­ur­kunde vereinbart.
Mit der Aushän­di­gung dieser Urkunde wird die deutsche Staats­an­ge­hö­rig­keit erworben.

Eventuelle Namens­än­de­rung
Nach erfolgter Einbür­ge­rung besteht die Möglich­keit, beim Standesamt eine so genannte Anglei­chungs­er­klä­rung beurkunden zu lassen, um fremd­län­di­sche Namen einzu­deut­schen beziehungsweise der deutschen Ausspra­che anzupassen.
Beratung und Beurkun­dung dieser Namens­er­klä­rung ist nur nach vorhe­ri­ger Termin­ver­ein­ba­rung möglich.

Weitere Informationen: Namens­än­de­run­gen für Einge­bür­gerte und Personen mit Sonder­sta­tus

Beantra­gung des deutschen Perso­nal­aus­wei­ses und des Reise­pas­ses
Mit der Einbür­ge­rungs­ur­kunde, der Geburts­ur­kunde und gegebenenfalls der Beschei­ni­gung über eine Namens­än­de­rung können beim Bürgerbüro neue Ausweis­do­ku­mente beantragt werden.

Weitere Informationen: Bürgerdienste Pass- und Ausweiswesen

einbuergerung@oa.karlsruhe.de
Verfahren

Rechtsgrundlagen

§ 8 bis § 12 b Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG) und Ausführungsvorschriften

Dienststellen

Staatsangehörigkeitsbehörde

Adresse
Kaiserallee 8
76124 Karlsruhe
Lageplan
Haltestelle
Zugang für Gehbehinderte
Wegweisung zu Ihrem Anliegen
Gebäudeplan
Öffnungszeiten

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 08.30 bis 12.30 Uhr
Donnerstag: 14.00 bis 17.00 Uhr


und nach Terminvereinbarung

Telefon / Telefax / E-Mail
115 (Servicecenter Stadt- und Landkreis Karlsruhe)
0721 133 - 3389 (Bürgerdienste)

0721 133 - 34 39 (Telefax)
E-Mail: einbuergerung@oa.karlsruhe.de
Eine Nachricht senden

Weitere Informationen

 

Ähnliche Dienste

Staatsangehörigkeit: Allgemeines zum Staatsangehörigkeitsrecht

Staatsangehörigkeit: Einbürgerung beantragen

Staatsangehörigkeit: Optionsverfahren für Kinder ausländischer Eltern

Staatsangehörigkeit: Staatsangehörigkeitsausweis beantragen