Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt. Sprung zur Navigation dieser Seite

Bürgerdienste

08212000 K100215 Karlsruhe 29.04.2013 11:16:43 658 99107027000000

Pass für Geringverdiener beantragen:
Karlsruher Kinderpass

Kurzinformation

Der Karlsruher Kinderpass soll Kindern aus einkommensschwachen Familien Freizeitaktivitäten ermöglichen und individuelle Begabungen fördern.


Verwandte Bürgerdienste

Beschreibung

Karlsruher Kinderpass

Der Karlsruher Kinderpass soll Kindern aus einkommensschwachen Familien kindgerechte Freizeitaktivitäten ermöglichen und individuelle Begabung fördern. Der Kinderpass ist ein Angebot an Karlsruher Mädchen und Jungen, die vielfältigen Freizeit- und Bildungsangebote in Karlsruhe zu nutzen.

Wer bekommt den Karlsruher Kinderpass?

Kinder mit Wohnsitz in Karlsruhe (Stadt) zwischen 0 und 15 Jahren (einschließlich)

  • deren Eltern einen aktuellen Bescheid nach SGB II, SGB VIII oder SGB XII, Wohngeld oder Kinderzuschlag haben
  • deren Eltern ein geringes Einkommen haben (muss individuell berechnet werden)
  • Kinder mit Schwerbehinderten-Ausweis
  • Kinder mit hohem Pflege- und Betreuungsaufwand mit Bescheid über die Bewilligung von Eingliederungshilfeleistungen
  • Pflegekinder

Beantragt werden kann der Karlsruher Kinderpass bei:

jfbw (Jugendfreizeit- und Bildungswerk)
Bürgerstraße 16
76133 Karlsruhe

öffnungszeiten:
Montag und Dienstag: 9 bis 13 Uhr und 14 bis 16 Uhr
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 9 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr
Freitag: 9 bis 13 Uhr

Telefon: 0721 133-5671

http://www.jfbw.de/ka-kinderpass/index.php

E-Mail: jfbw@stja.de

 

 

Verfahren

Erforderliche Unterlagen

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • für jedes Kind ein Foto in Passbildgröße. Während der Freibadsaison (Anfang Mai bis Ende der Schulferien bitte für Kinder ab 6 Jahre ein zweites Foto für die Saisonkarte mitbringen. Außerhalb der Freibadsaison wird ein Gutschein für die Saisonkarte ausgegeben, dann bitte beim Einlösen des Gutscheines ein Foto und den Kinderpass mitbringen.
  • zum Zeitpunkt der Antragstellung gültiger Bescheid über ALG II, Hartz IV, Wohngeld oder Kinderzuschlag oder
  • Schwerbehinderten-Ausweis bzw. Bescheid über die Bewilligung von Eingliederungshilfeleistungen oder
  • Pflegekindbescheinigung oder
  • aktuelle Unterlagen zu Einkommen und Ausgaben und zwar:
    • Einkommensnachweise
    • Gehaltsunterlagen der letzten drei Monate aller verdienenden Haushaltsmitglieder (auch z.B. Ausbildungsvergütungen etc.)
    • Nachweise über sonstiges Einkommen aller Haushaltsmitglieder wie Unterhalt/Unterhaltsvorschuss, Kindergeld, Elterngeld/Erziehungsgeld, Rente, Bafög, Krankengeld, Mieteinnahmen etc.
    • Anrechenbare Ausgaben (mit entsprechendem Nachweis):
    • Miete
    • Heizkosten (Jahresabrechnung Stadtwerke)
    • bei Selbständigen: private Krankenversicherung
    • Unterhaltsverpflichtungen (Kinder)
    • bei Eigentumswohnung/Haus können mit entsprechendem Nachweis angerechnet werden:
    • Nebenkosten/Hausgeld
    • Grundsteuer
    • Gebäudeversicherung
    • Zinsen des Darlehens
    • Heizkosten (Jahresabrechnung Stadtwerke, ölrechnung etc.)