Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt. Sprung zur Navigation dieser Seite

Bürgerdienste

08212000 K100215 Karlsruhe 12.02.2016 16:04:54 512 99089018000000 Waffe, Waffen, Munition, Waffenerwerb, Waffenschein, Waffenbesitzkarte, Waffensachkunde, Schusswaffe, Kurzwaffe, Langwaffe, Sportschütze, Waffensammler, Jäger, Polizeirecht

Waffen- und Sprengstoffwesen:
Waffenerwerb und -besitz

Kurzinformation

wird zum Erwerb bzw. Besitz von erlaubnispflichtigen Schusswaffen benötigt


Verwandte Bürgerdienste

Beschreibung

Zum Erwerb bzw. Besitz von erlaubnispflichtigen Schusswaffen wird eine Waffenbesitzkarte benötigt.

Hierfür ist ein Antrag bei der zuständigen Behörde zu stellen.

Die Waffenbesitzkarte berechtigt, die tatsächliche Gewalt über die darin eingetragene Waffe auszuüben, sie innerhalb eines befriedeten Besitztums zu führen und sie z.B. zum Schießstand oder zur Reparatur zu einem Büchsenmacher zu transportieren.
Beim Transport darf die Waffe nicht zugriffsbereit und nicht geladen sein.
Waffe und Munition sind immer getrennt zu transportieren.

Von der Waffenbesitzkartenpflicht ausgenommen sind lediglich Gas- und Schreckschusswaffen sowie Luftdruck-, Federdruck- und CO2-Waffen, die ein entsprechendes Prüfzeichen aufweisen.
Diese Waffen dürfen von Personen ab 18 Jahren frei erworben werden.

Der Erwerb einer Schusswaffe ist innerhalb von zwei Wochen schriftlich anzuzeigen und die Waffenbesitzkarte zur Berichtigung der Behörde vorzulegen.

Waffenbesitzkarten

  • Waffenbesitzkarte (grün)
    zum Erwerb von Schusswaffen (Kurzwaffen / Mehrlader-Langwaffen)
  • Waffenbesitzkarte (gelb)
    für Sportschützen (Einzellader-Langwaffen mit glatten und gezogenen Läufen, von Repetier-Langwaffen mit gezogenen Läufen sowie von einläufigen Einzellader-Kurzwaffen für Patronenmunition und von mehrschüssigen Kurz- und Langwaffen mit Zündhütchenzündung (Perkussionswaffen) )
  • Waffenbesitzkarte (rot)
    für Waffensammler und Waffensachverständige
  • Munitionserwerbsschein
    Berechtigung durch Eintrag in die Waffenbesitzkarte


Voraussetzungen

Zuverlässigkeit, körperliche Eignung, persönliche Eignung, Sachkundenachweis, Bedürfnisnachweis (Ausnahme: Bei Erben wird kein Sachkunde- bzw. Bedürfnisnachweis gefordert), Vollendung des 18. Lebensjahres

Die Zuverlässigkeit wird grundsätzlich durch die zuständige Behörde überprüft.
Nachweis der Waffensachkunde und des Bedürfnisses sind vom Antragsteller zu erbringen und bei Antragstellung mit vorzulegen.


Infoblatt: Aufbewahrung von Waffen/Munition
Infoblatt: Waffen richtig aufbewahrt

polizeirecht@oa.karlsruhe.de

Verfahren

Erforderliche Unterlagen

  • Personalausweis oder Reisepass sowie
  • Nachweis über ein vorhandenes Sicherheitsbehältnis und dessen Widerstandsstufe, in dem die Waffe verwahrt werden soll.
  • Sportschützen:
    Nachweis des Bedürfnisses durch eine Bescheinigung des anerkannten Schießsportverbandes oder eines ihm angegliederten Teilverbandes, dass der Antragsteller seit mindestens zwölf Monaten den Schießsport in einem Verein regelmäßig als Sportschütze betreibt und die Waffe für eine Sportdisziplin nach der Sportordnung zugelassen und erforderlich ist.
    Bei einem Erstantrag von Sportschützen, welche das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, ist ein fachpsychologisches Zeugnis über die Eignung zum Waffenbesitz vorzulegen, wenn eine Schusswaffe mit größerem Kaliber als 5,6 mm (.22 lfB) genehmigt werden soll.
  • Jäger:
    Gültiger Jagdschein bzw. Prüfungszeugnis über die erfolgreich abgelegte Jägerprüfung
  • Erben:
    Erbschein, Testament, ggf. Verzichtserklärung der übrigen Erben.
  • Waffensammler:
    • Waffensachkunde - Diese wird nach Antragstellung durch das Regierungspräsidium separat geprüft und
    • Bedürfnisnachweis in Form eines Nachweises über die kulturhistorische Bedeutung des beantragten Sammelgebietes durch ein Gutachten eines anerkannten Waffensachverständigen (z.B. DEVA).

Dienststellen

Ordnungs-und Bürgeramt: Polizeirecht

Adresse
Kaiserallee 8
76124 Karlsruhe

Standortinformation
Wegweisung, Behindertenparkplatz, Rollstuhlzugänglichkeit
Wegweisung zu Ihrem Anliegen
Gebäudeplan
Lageplan

Haltestelle
Mühlburger Tor
Linien 1, 2, 3, 6, S1, S2, S5, S11

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 8.30 bis 12.30 Uhr
Donnerstag: 14.00 bis 17.00 Uhr


Sollte Ihnen eine Vorsprache zu den oben genannten Öffnungszeiten nicht möglich sein, kann telefonisch unter 115 (ohne Vorwahl) ein Termin vereinbart werden.

Telefon / Telefax / E-Mail
115 (Servicecenter Stadt- und Landkreis Karlsruhe)
0721 133 - 3386 (Bürgerdienste)

0721 133-3229 (Telefax)
E-Mail: polizeirecht@oa.karlsruhe.de
Eine Nachricht senden

Weitere Informationen