Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt. Sprung zur Navigation dieser Seite

Bürgerdienste

08212000 K100215 Karlsruhe 27.01.2017 12:32:03 436 99099002000000 99099004000000 Ausländer, Ausländerbehörde, Einbürgerung, Einbürgerungstest, Mehrstaatigkeit, Miteinbürgerung, Staatsangehörigkeit, Einbürgerungsanspruch, Ermessenseinbürgerung

Staatsangehörigkeit:
Einbürgerung beantragen

Kurzinformation

Ein Einbürgerungsanspruch besteht, wenn die im Gesetz genannten Voraussetzungen erfüllt sind.
Besteht kein Einbürgerungsanspruch, kann eine Ermessenseinbürgerung in Betracht kommen.


Verwandte Bürgerdienste

Beschreibung

Zuständigkeit

  • Wohnort in Karlsruhe:
    die Staatsangehörigkeitsbehörde der Stadt Karlsruhe
  • Wohnort im Landkreis Karlsruhe:
    die Staatsangehörigkeitsbehörde des Landratsamts Karlsuhe
  • Wohnort im Ausland:
    die Deutsche Auslandsvertretung/Bundesverwaltungsamt

Voraussetzungen für den Einbürgerungsanspruch

  • Achtjähriger dauernder und rechtmäßiger Inlandsaufenthalt
    Ehegatten und minderjährige Kinder können mit eingebürgert werden, auch wenn sie diese Mindestaufenthaltsdauer noch nicht erfüllen.
    Eine Verkürzung auf sieben Jahre ist möglich, wenn durch Vorlage einer Bescheinigung des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge die erfolgreiche Teilnahme an einem Integrationskurs nachgewiesen wird. Bei besonderen Integrationsleistungen ist im Einzelfall sogar eine Verkürzung auf sechs Jahre möglich.

  • Dauerhaftes Aufenthaltsrecht

  • Ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache (mindestens Anforderungen der Sprachprüfung zum Zertifikat Deutsch B 1 in mündlicher und schriftlicher Form)

  • Ausreichende Kenntnisse der Rechts- und Gesellschaftsordnung und der Lebensverhältnisse in Deutschland (Bestandener Einbürgerungstest)

  • Ein gesicherter Lebensunterhalt (auch für die unterhaltsberechtigten Familienangehörigen) ohne Inanspruchnahme von Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II oder XII.

  • Abgabe der Loyalitätserklärung (Bekenntnis zur freiheitlich demokratischen Grundordnung des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland).

  • Keine Anhaltspunkte für Verfassungsfeindschaft oder Ausländerextremismus; kein Ausweisungsgrund wegen Gefährdung der freiheitlich-demokratischen Grundordnung oder Gewalt als Mittel der politischen Auseinandersetzung.

  • Keine strafrechtliche Verurteilung.

  • Im Regelfall die Bereitschaft zur Aufgabe der bisherigen Staatsangehörigkeit.

Voraussetzungen für die Ermessenseinbürgerung

  • Für Ehegatten oder Lebenspartner von deutschen Staatsangehörigen
    • Es genügt ein dauernder rechtmäßiger Inlandsaufenthalt von 3 Jahren, wenn die Ehe oder Lebenspartnerschaft bereits seit 2 Jahren besteht.

  • Für anerkannte Asylberechtigte, Flüchtlinge bzw. Staatenlose
    • genügt ein rechtmäßiger gewöhnlicher Aufenthalt von 6 Jahren

  • Es gelten dieselben Voraussetzungen wie bei der Anspruchseinbürgerung.

  • Ein Anspruch auf Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II oder XII schließt die Einbürgerung aus.
einbuergerung@oa.karlsruhe.de

Verfahren

Erforderliche Unterlagen

Alle Unterlagen sind im Original und als Fotokopie vorzulegen.
Bei fremdsprachigen Unterlagen sind zusätzlich Übersetzungen, gefertigt von einem/einer gerichtlich zugelassenen Übersetzer/in vorzulegen.

  • Vollständig ausgefüllter Antrag (siehe Register "Formulare")
    • Antrag auf Einbürgerung in die Bundesrepublik Deutschland
    • Kombiformular: Anlagen zum Einbürgerungsantrag

  • Anlagen zum Antrag
    • Anlage Nr. 1:
      Merkblatt zur Verfassungstreue und Absage an alle Formen des Extremismus
    • Anlage Nr. 2:
      Bekenntnis- und Loyalitätserklärung
    • Anlage Nr. 3:
      Unterrichtung über die sicherheitsmäßige Überprüfung von Einbürgerungsbewerbern
    • Anlage Nr. 4:
      Erklärung zur ehelichen Gemeinschaft / Lebenspartnerschaft
    • Anlage Nr. 5:
      Erklärung Ehegatte/Ehegattin oder Lebenspartner/in mit deutscher Staatsangehörigkeit
    • Anlage Nr. 6:
      Arbeits- und Verdienstbescheinigung
    • Anlage Nr. 7:
      Mietbescheinigung

  • Gültiges Ausweisdokument (zum Beispiel: Pass, Reiseausweis, Personalausweis)
  • Aufenthaltstitel
  • Aktuelles Lichtbild

  • Aktuelle Personenstandsurkunden
    Zum Beispiel: Geburtsurkunde, Heirats- oder Eheurkunde, Lebenspartnerschaftsurkunde, Scheidungsurteil, Urteil über die Aufhebung einer Lebenspartnerschaft.

  • Aktuelle Einkommensnachweise
    • bei unselbständig Beschäftigten:
      die letzten drei Lohn- oder Gehaltsabrechnungen sowie eine Arbeitgeberbescheinigung, seit wann das Arbeitsverhältnis besteht, welche Tätigkeit ausgeübt wird und ob das Beschäftigungsverhältnis unbefristet oder befristet, ungekündigt oder gekündigt ist;
    • bei Selbständigen:
      die Gewerbeanmeldung, die letzten beiden Einkommensteuerbescheide, Gewinn- und Verlustrechnung des Vor- und des laufenden Jahres, Nachweise über ausreichende Kranken- und Pflegeversicherung.

  • Nachweise über eine ausreichende Absicherung im Alter
    Zum Beispiel: Rentenversicherungsverlauf der gesetzlichen Rentenversicherung, private Rentenversicherung, Lebensversicherung, Immobilien, Vermögen. 
    Dies gilt auch für Ehe- oder Lebenspartner/in

  • Nachweise über Kenntnisse der deutschen Sprache
    oder Zeugnisse über den Erwerb eines deutschen Schul- oder Berufsabschlusses.
    Zum Beispiel: vierjähriger Besuch einer deutschsprachigen Schule mit Erfolg, Versetzung in die zehnte Klasse einer weiterführenden deutschsprachigen Schule, Studium mit erfolgreichem Abschluss.

    Weitere Informationen: Infoblatt zum Einbürgerungsverfahren: Nachweis der erforderlichen Sprachkenntnisse

  • Nachweis über einen bestandenen Einbürgerungstest
    Ausgenommen sind Personen, die mindestens das Abschlusszeugnis einer deutschen Hauptschule oder einen vergleichbaren oder höheren Schulabschluss einer deutschen allgemeinbildenden Schule nachweisen können.

    Weitere Informationen: Infoblatt zum Einbürgerungsverfahren: Einbürgerungstest

  • Für Kinder eine aktuelle Schulbescheinigung, falls sie hier eine Schule besuchen.

  • Für Studierende
    • eine aktuelle Immatrikulationsbescheinigung
    • ein BAföG-Bescheid
    • der Einkommensnachweis der Eltern
  • Für Bewerber/innen ab 16 Jahren
    • Ausführlicher Lebenslauf über persönliche und familiäre Verhältnisse
    • Nachweis über Aufenthaltszeiten und -orte
    • Nachweis über Schul- und Berufsausbildung und den bisherigen beruflichen Werdegang

Zu beachten

  • Die Antragstellung erfolgt persönlich unter Vorlage aller erforderlichen Unterlagen.
  • Anträge werden nur dann entgegengenommen, wenn das Antragsformular vollständig ausgefüllt ist und alle erforderlichen Unterlagen vorgelegt werden.
  • Der Antrag wird erst bei Abgabe vor der Sachbearbeiterin bzw. vor dem Sachbearbeiter der Staatsangehörigkeitsbehörde unterschrieben.
  • Die Vorsprache ist nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Gebühren

Die Einbürgerungsgebühr beträgt grundsätzlich

  • bei Erwachsenen 255,00 EUR.
  • bei miteinzubürgernden Kindern 51,00 EUR.

Zahlungsart

Barzahlung oder EC Zahlung mit PIN

Rechtsgrundlagen

§ 8 bis 12 b Staatsangehörigkeitsgesetz (StAG) und Ausführungsvorschriften

Besonderheiten

Bei einer Ermessenseinbürgerung

ist gegebenenfalls zusätzlich der Nachweis über die deutsche Staatsangehörigkeit von Ehe- oder Lebenspartnern beizufügen,
zum Beispiel Einbürgerungsurkunde oder Staatsangehörigkeitsausweis, Personalausweis, Geburtsurkunde.

Formulare

Formular

Antrag auf Einbürgerung in der Bundesrepublik Deutschland Zu beachten
Der Antrag wird erst bei Abgabe vor der Sachbearbeiterin/des Sachbearbeiters der Staatsangehörigkeitsbehörde unterschrieben.

Das Formular muss persönlich abgegeben werden


Kombiformular: Anlagen zum Einbürgerungsantrag
  1. Verfassungstreue und Absage an alle Formen des Extremismus
  2. Bekenntnis- und Loyalitätserklärung
  3. Unterrichtung über die sicherheitsmäßige überprüfung im Einbürgerungsverfahren
  4. Erklärung zur ehelichen Gemeinschaft/Lebenspartnerschaft
  5. Erklärung der Ehegatten oder Lebenspartner mit deutscher Staatsangehörigkeit
  6. Arbeits- und Verdienstbescheinigung
  7. Mietbescheinigung

 

Für diesen Bürgerdienst stehen Formular/e zur Verfügung.

Es sind Formulare mit und ohne Ausfüllassistenten im Einsatz.

  • Formular ohne Ausfüllassistent: Dieses Formular im PDF-Format kann man am Bildschirm ausfüllen und ausdrucken
  • Formular mit Ausfüllassistent: Ein Online-Dienst führt Sie durch den Antrag. Wenn alle Fragen beantwortet sind, wird ein bereits fertig ausgefülltes PDF-Dokument erzeugt, das ausgedruckt werden kann.
 

Dienststellen

Staatsangehörigkeitsbehörde

Adresse
Kaiserallee 8
76124 Karlsruhe

Standortinformation
Wegweisung, Behindertenparkplatz, Rollstuhlzugänglichkeit
Wegweisung zu Ihrem Anliegen
Gebäudeplan
Lageplan

Haltestelle
Mühlburger Tor
Linien 1, 2, 3, 6, S1, S2, S5, S11

Öffnungszeiten

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag: 08.30 bis 12.30 Uhr
Donnerstag: 14.00 bis 17.00 Uhr


und nach Terminvereinbarung

Telefon / Telefax / E-Mail
115 (Servicecenter Stadt- und Landkreis Karlsruhe)
0721 133 - 3389 (Bürgerdienste)

0721 133 - 34 39 (Telefax)
E-Mail: einbuergerung@oa.karlsruhe.de
Eine Nachricht senden

Weitere Informationen