Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Bürgerdienste

08212000 K100215 Karlsruhe 28.09.2018 13:15:41 424 99010005000000 Einladung, Verpflichtungserklärung, Auslandsvertretung, Botschaft, Generalkonsulat, Visum, Besuchsvisum, Bürgerbüro, Einwohnermeldeamt, Meldeamt,

Verpflichtungserklärung abgeben:
Einladung von Besuchern aus dem Ausland / kurzfristiger Aufenthalt

Kurzinformation

Verpflichtungserklärung nach § 68 i.V.m. §§ 66 und 67 AufenthG, um von einer deutschen Auslandsvertretung ein Besuchsvisum bis zu 3 Monaten zu erhalten.

Beschreibung

Bei Besuchsaufenthalten oder Geschäftsreisen bis zu drei Monaten entscheiden die deutschen Auslandsvertretungen (Botschaften und Generalkonsulate) in eigener Zuständigkeit über die Erteilung eines Visums.

Ausländerinnen und Ausländer aus Nicht-EU-Ländern (Drittstaaten) , die nach Deutschland einreisen möchten, müssen dort unter anderem nachweisen, dass sie in der Lage sind, ihren Lebensunterhalt einschließlich ausreichendem Krankenversicherungsschutz für die Dauer des beabsichtigten Aufenthaltes sicherzustellen.
Dieser Nachweis kann auch durch die Vorlage einer Verpflichtungserklärung erbracht werden.

Bei einer Verpflichtungserklärung handelt es sich um die schriftliche Erklärung, die Kosten des Lebensunterhalts eines Ausländers einschließlich der Versorgung mit Wohnraum, der Versorgung im Krankheitsfalle und bei Pflegebedürftigkeit sowie die Kosten der Ausreise zu übernehmen.

Mit der Verpflichtungserklärung verpflichtet sich die Verpflichtungsgeberin oder der Verpflichtungsgeber (Gastgeberin oder Gastgeber) für alle Kosten aufzukommen, die während des Aufenthaltes des Gastes in Deutschland anfallen können.
Hierzu wird die Bonität des Gastgebers geprüft.

Soweit die eingeladene Person nicht selbst für ihren Aufenthalt krankenversichert ist, wird der Abschluss einer speziellen Krankenversicherung für die Dauer des Aufenthalts empfohlen.

Grundsätzlich ist es erforderlich, dass für jede einzelne Person, die nach Deutschland einreisen möchte, eine Verpflichtungserklärung abgegeben wird.
Sollte es sich um ein Ehepaar handeln, ist es möglich, das Ehepaar gemeinsam in die Verpflichtungserklärung aufzunehmen.
Sofern dieses Ehepaar minderjährige Kinder hat, können bis zu 5 Kinder bis zum vollendeten 15. Lebensjahr mit in die Verpflichtungserklärung aufgenommen werden.
Für Kinder ab 16 Jahren ist eine eigene Einladung durchzuführen.

Voraussetzungen

  • Hauptwohnsitz in Karlsruhe
  • Persönliche Vorsprache nach Terminvereinbarung
    Wenn Sie eine Verpflichtungserklärung abgeben möchten, müssen Sie persönlich im Bürgerbüro Kaiserallee 8 vorsprechen.
  • Nachweis der finanziellen Leistungsfähigkeit
    Vor Abgabe einer Verpflichtungserklärung wird die finanzielle Leistungsfähigkeit durch das Bürgerbüro überprüft. Im Rahmen der Bonitätsprüfung wird das durchschnittliche Nettoeinkommen den Unterhaltsverpflichtungen gegenübergestellt.
    Aufgrund der bundeseinheitlichen Handlungsempfehlungen war es erforderlich, die Einkommensgrenzen für die einladende Person anzupassen. Hierzu wurde insbesondere die Pfändungsfreigrenze nach der Zivilprozessordnung zugrunde gelegt.


Unverbindliche Bonitätsprüfung für kurzfristige Aufenthalte (bis zu 3 Monate)
Fragebogen für Gastgeber


Weitere Informationen

Auswärtiges Amt

buergerdienste@oa.karlsruhe.de

Verfahren

Erforderliche Unterlagen

  • ausgefülltes und unterschriebenes Antragsformular (siehe Register "Formulare")
  • Reisepass oder Personalausweis, Aufenthaltstitel
  • aktuelle Verdienstnachweise der letzten drei Monate ggf. auch vom Ehegatten des Einladenden oder der Einladenden beziehungsweise Sparbuch
  • bei Rentnern und Rentnerinnen: Rentenbescheid oder Pensionsbescheinigung ggf. auch vom Ehegatten
  • bei Selbstständigen:
    Bescheinigung des Steuerberaters oder der Steuerberaterin über das Nettoeinkommen
    Steuerbescheid
    Gewerberegisterauszug beziehungsweise Ausdruck aus dem Handelsregister
  • bei Vereinen:
    Nachweis über das Vereinsvermögen
    Nachweis über Handlungsbevollmächtigung
  • Nachweis zur Bonität:
    Kann die Bonität nicht durch laufendes Einkommen nachgewiesen werden, so kann auch ein Sparbuch mit Sperrvermerk eingerichtet werden.
    Je eingeladene Person sind 2.500 Euro für das Ordnungs- und Bürgeramt nachzuweisen.
Die Ausländerbehörde kann weitere Nachweise einfordern.

Gebühren

Die Gebühr je Verpflichtungserklärung beträgt 29,00 EUR.

Zahlungsart

Barzahlung oder EC Zahlung mit PIN

Rechtsgrundlagen

§ 68 i.V.m. §§ 66 und 67 Aufenthaltsgesetz (AufenthG)

Formulare

Formular

Antrag auf Abgabe einer Verpflichtungserklärung nach § 68 Aufenthaltsgesetz zur Einladung von Besuchern aus dem Ausland

Das Formular muss persönlich abgegeben werden


 

  • Formular
    Ein HTML oder PDF-Formular wird ausgefüllt und persönlich oder per Post abgegeben.

 

Dienststellen

Bürgerbüro K8

Adresse
Kaiserallee 8 (vorübergehend - bis 19.10.2018: Helmholtzstraße 9)
76133 Karlsruhe
Lageplan
Haltestelle
Standortinformation

Bürgerbüro K8 zieht vorübergehend in die Helmholtzstr. 9 um
Umbauarbeiten in der Kaiserallee 8 bis 19.10.2018
Ab 22.10.2018 finden die Kundenvorsprachen wieder in der Kaiserallee 8 statt.


Wegweisung zu Ihrem Anliegen (Bürgerbüro Helmholtzstraße 9)

Wegweisung zu Ihrem Anliegen (Fachinformation Kaiserallee 8)

Gebäudeplan
Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 8.30 bis 12.30 Uhr
Donnerstag: 14.00 bis 17.00 Uhr


Termine nach Vereinbarung
Telefonisch unter 115
oder Internet Online-Terminvereinbarung



An Feiertagen können die Öffnungszeiten variieren. Auch gibt es betriebsbedingte unterjährige Schließtage. Wir bitten Sie deshalb, immer auch die gesonderten Öffnungszeiten zu beachten.
https://www.karlsruhe.de/b4/buergerdienste

Telefon / Telefax / E-Mail
115 (Servicecenter Stadt- und Landkreis Karlsruhe)
0721 133-3309 (Telefax)
E-Mail: buergerdienste@oa.karlsruhe.de
Eine Nachricht senden

Weitere Informationen

 

Ähnliche Dienste

Verpflichtungserklärung abgeben: Einladung von Besuchern aus dem Ausland / langfristiger Aufenthalt

Datenschutz

Informationen zum Datenschutz