Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt. Sprung zur Navigation dieser Seite

Kulturdenkmale

Datenbank der Kulturdenkmale

Denkmal suchen



Bitte beachten Sie: Alle Auskünfte ohne Gewähr. Wenn Sie ein Gebäude hier nicht finden, lässt dies noch keine Rückschlüsse auf seine Eigenschaft als Kulturdenkmal zu. Bitte erkundigen Sie sich.

Waldstadt

Kauzbrunnen
Neisser Straße 12 (bei)

Kauzbrunnen im Innenhof des Waldstadt-Zentrums, Laufbrunnen mit vierpassartigem Brunnenbecken, Betonplastiken von Tieren und Menschen, von Prof. Emil Wachter, 1996

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung Kauzbrunnen


Brunnen von Frido Lehr
Breslauer Straße, Theodor-Heuss-Allee (Flst. 0-70236)

Brunnen, von Frido Lehr, 1963

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung Brunnen von Frido Lehr


Elbinger Str. 13

Einfamilienhaus, 1964 von Heinz Mohl

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung


Reihenhausgruppe Elbinger Str. 42-44
Elbinger Str. 42a, 42b, 42c, 44a, 44b, 44c, 44d

Reihenhausgruppe, 1962-1963 von Rainer Disse, Wolfgang Hirsch, Theo Schlüter, Dieter Stahl zur Eigennutzung.

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung Reihenhausgruppe Elbinger Str. 42-44


Wohnsiedlung Im Eichbäumle
Im Eichbäumle 6, 8, 10, 12, 14, 16, 18, 20, 22, 24, 26, 28, 30, 32, 34, 36, 38, 40, 42

Wohnsiedlung, 1965-1967 von Peter und Dorothea Haupt, Ernst Jung (Sachgesamtheit)

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung Wohnsiedlung Im Eichbäumle


Gemeindezentrum Waldstadt-Nord
Insterburger Str. 13 (Flst. 0-71463)

Gemeindezentrum Waldstadt-Nord, von Möckel & Schmidt, 1966-69

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung Gemeindezentrum Waldstadt-Nord


Prinz-Ludwig-Wilhelm-Denkmal
Karl-Knierer-Weg (Flst. 0-68813), Östlicher Wildpark (Gewann)

Prinz-Ludwig-Wilhelm-Denkmal, natürlicher unbehauener heller Sandstein, queroval ausgenommener Vertiefung mit der Inschrift: "Hier erlegte / der Hochselige Prinz / Ludwig Wilhelm v. Baden / seinen letzten Dambock / am 28. Dez: 1885"

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung Prinz-Ludwig-Wilhelm-Denkmal


Großherzog-Karl-Friedrich-Denkmal
Karl-Knierer-Weg (bei Flst. 0-68813), Lange Blöße, Monumenthaus (Gewann)

Großherzog-Karl-Friedrich-Denkmal, Baumstamm aus rotem Sandstein, Inschrift: GROSHERZOG CARL FRIDERICH VON BADEN ERLREGTE HIER ZWEI WEISSE HIRSCHE DEN ERSTEN VON SECHZEHN END, AM 25ten SEPTEMBER 1807; DEN ZWEYTEN, EINEN ACHTZEHNENDER, DEN DARAUF GEFOLGTEN 2ten OCTOBER. DIES WAR DER LEZTE WEISSE HIRSCH, WELCHER DURCH DIE HAND DES UNVERGESSLICHEN ERLEGET WARD. EINST HOB VOM ALTER HALB ENTLAUBT EIN AHORN HIER SEIN HEILIG HAUPT, VON KEINEM BEILE JE VERLETZT WARD HOCH UND THEUER ER GESCHAETZT; DOCH DA SICH DAUERND NICHTS ERHAELT, HAT ENDLICH IHN DER STURM GEFAELLT. JETZT SPROST IN IUGENDLICHEM FLOR EIN KRAEFTIG NEU GESCHLECHT HERVOR, UND DURCH DIES LEBEND DENKMAAL EHRT DEN EINZIGEN, DER NUN V[ERKL]AERT ALS SCHUTZGEIST BLICKT AU[FS VAT]ERLAND, DES ENKELS UND DES SOHNES HAND. 

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung Großherzog-Karl-Friedrich-Denkmal


Kath. Pfarrkirche und Pfarrhaus St. Hedwig
Königsberger Str. 55

Kath. Pfarrkirche und Pfarrhaus St. Hedwig, errichtet nach Plänen von Friedrich Zwingmann, 1965-67, künstlerische Innen- und Außengestaltung von Prof. Emil Wachter, 1980 wiederum farbige Außen- und Innenfassung durch Prof. Emil Wachter.

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung Kath. Pfarrkirche und Pfarrhaus St. Hedwig


Neidenburger Str. 15

Wohnhaus, von Dorothea und Peter Haupt, 1965

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung


Tilsiter Str. 2

Wohnhaus, zweigeschossiger Klinkerbau mit Satteldach und angeschlossener Garage, nach Plänen von Prof. Erich Rossmann für Dr. Otto Rörig, 1957

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung


Tilsiter Str. 10

Wohnhaus, heute Arztpraxis, zweigeschossiger und traufständiger Klinkerbau, um 1960

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung


Friedensbrunnen
Büchiger Allee, Rintheimer Querallee 4

Friedensbrunnen, von Jürgen Goertz, 1979

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung Friedensbrunnen


Ev. Emmaus-Kirche mit Gemeindezentrum
Königsberger Str. 35

Evangelische Emmaus-Kirche mit Gemeindezentrum, zeltartiger Kirchenbau mit frei stehendem Glockenturm, im Inneren Betonrelief des Stuttgarter Künstlers Gruner "Moses schlägt Wasser aus dem Felsen", atriumartige Anfügung des eingeschossigen Gemeindezentrums mit offenem Wandelgang, 1965/66 nach Plänen des Architekten Peter Salzbrenner aus Stuttgart 

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung Ev. Emmaus-Kirche mit Gemeindezentrum


Haus Hamm
Albert-Schweitzer-Str. 26

Wohnhaus (Bungalow), eingeschossiger Flachdachbau mit Garage, Stahlstützenkonstruktion über massivem Keller, Holzbalkendecken, Belichtung über Oberlichter und Lichtbänder unter der Decke, Schiebetüren und -fenster, Schiebeläden, offener Hof mit Seerosenbecken, Garten mit festen Beeteinfassungen und Wegen, außergewöhnlich vollständige bauzeitliche Ausstattung des Anwesens, 1967 nach Plänen des Karlsruher Architekten Hermann Helmut Wiechmann für den Rechtsanwalt Walter Hamm aus Karlsruhe.

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung Haus Hamm