Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Kulturdenkmale

Datenbank der Kulturdenkmale

Denkmal suchen



Bitte beachten Sie: Alle Auskünfte ohne Gewähr. Wenn Sie ein Gebäude hier nicht finden, lässt dies noch keine Rückschlüsse auf seine Eigenschaft als Kulturdenkmal zu. Bitte erkundigen Sie sich.

Sonstiges

Stadtbefestigung Durlach

Stadtbefestigung aus Stadtmauer und Zwingermauer, die Überbauung der mittelalterlichen Anlagen vollzog sich seit Ende des 18. Jh., das Mauerwerk ging vor allem im 18. und 19. Jh. in der Wohnbebauung auf (Teile einer Sachgesamtheit, Einzelobjekte). Mauerteile werden in Einzeleinträgen auch gesondert erwähnt (Sachgesamtheit)

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung Stadtbefestigung Durlach


Alte Gemarkungsgrenze Wolfartsweier (s. Kartierung)

Grenzsteine, mit WS gekennzeichnet, teilweise datiert, hauptsächlich aus dem 18. und Anfang 19. Jahrhundert.

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung


Grenzsteine
Am Lustgarten (bei der Lustgartenhalle Flst. 98409)

Vier Grenzsteine.

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung Grenzsteine


Vereinshaus
August-Dosenbach-Str. 7

Vereinshaus des FV Daxlanden, eingeschossiger Walmdachbau, Traufe mit Hohlkehle, erhöhter Mittelbau mit Lünettenfenstern, großer Saal mit Kachelofen und anschließendem Tresenraum, errichtet 1927 nach Plänen der Otto Pfisterer GmbH Hoch- und Tiefbau für den Fußball-Verein Karlsruhe-Daxlanden gegr. 1912 unter Ludwig Weick (Vorstand), Karlsruhe-Daxlanden, eröffnet am 7. Juli 1928 als Clubhaus und öffentliche Gaststätte mit Pächterwohnung, 1946-48 Reparatur von Kriegsschäden, Gedenkstein für die Gefallenden des Vereins (nordöstlich)

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung Vereinshaus


Friedensbrunnen
Büchiger Allee, Rintheimer Querallee 4

Friedensbrunnen, von Jürgen Goertz, 1979

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung Friedensbrunnen


Villa Printz
Ettlinger Str. 67 (Flst. 2460)

Villa Printz; 1891 von Architekt Hermann Walder für Eduard Printz, Hofkunstfärberei.

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung Villa Printz


Gartenstr. 105

Verwaltungsgebäude der Landes-Versicherungs-Anstalt. 1959-61 von Erich Schelling (ohne Erweiterung von 1975-77, E. Schelling).

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung


Orgel von Xaver Mönch
Horfstr. 3 (Flst. 72063)

Orgel von Xaver Mönch, 1860-70, 1893.

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung Orgel von Xaver Mönch


Grenzstein
Im Weiherwald (bei) (Flst.Nr. 0-27690)

Grenzstein am Ostufer des Hertelgrabens, südlich bei der Brücke, beidseitig mit badischem Wappen versehen, bezeichnet 1836, "C" und "E" (Carlsruhe und Ettlingen).

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung Grenzstein


Kelterstr. 30

Stallscheune an der Stadtmauer, zweigeschossiger unverputzter Fachwerkbau mit Satteldach, Erdgeschoss mit Stallungen, gut erhaltene Dachkonstruktion mit zweifach stehendem Stuhl und Säulen mit gedoppelten Kopfbändern, 18. Jahrhundert.

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung


Gemarkungsstein
Rolandstr. 15 (hinter)

Gemarkunsgrenzstein Bulach / Ettlingen, im Zuge von Vermessungsarbeiten entfernt und entwendet, seit 1982 auf dem Gelände der Feuerwehr, bezeichnet 1652 (Wappen).

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung Gemarkungsstein


Schutzbau
Silcherstr. 17 (hinter)

Schutzbau eines römischen Ziegelbrennofens, bunkerartiger Stahlbetonkeller mit offenen Treppenschacht, 1926 errichtet. Bei dem Ziegelbrennofen handelt es sich um ein archäologisches Kulturdenkmal.

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung Schutzbau


Brunnenstube
Südwestlich des Dorfes Stupferich

Brunnenstube 1607.

weiter zur ausf&uulm;hrlichen Beschreibung Brunnenstube