Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

-->

Datenbank der Kulturdenkmale

Erbgroßherzogliches Palais, heute Bundesgerichtshof

Herrenstr. 45a (Flst.1254), Innenstadt-West

Ausweisungstext der amtlichen Denkmalliste

Erbgroßherzogliches Palais, seit 1950 Sitz des Bundesgerichtshofs, herrschaftliches Neorenaissancegebäude, Glaskuppel mit Fürstenkrone, von Prof. Josef Durm 1891-97, bauplastischer Schmuck von Fidel Binz und Adolf Heer, nach Kriegszerstörung 1950 Wiederaufbau durch das Staatliche Hochbauamt, das Mansardedach wurde durch ein Vollgeschoss ersetzt, zugehöriger Garten (Sachgesamtheit), § 28.

Brunnen der Galatea im Garten, Zementguss, mehransichtige Figurengruppe des Kyklopen Polyphem und der Nereide Galatea, von Friedrich Moest (1938-1923), 1871-72, bis 1953 im Sallenwäldchen des Stadtparks, § 2.

Figurengruppe aus Bronze „Zwei weibliche Aktfiguren“ von Karl Albiker, 1914, § 2

Erweiterungsbau des BGH von Erich Schelling, § 2..


Denkmal nach § 28 Übergangsregelung Denkmalschutzgesetz

 

Bundesgerichtshof - Erbgroßherzogliches Palais
Bild: Joe Miletzki, 2013

 


Bild: PBe, 2013