Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt. Sprung zur Navigation dieser Seite

Datenbank der Kulturdenkmale

"Botanischer Garten", Orangerie, Gewächshäuser, Wohnhaus des Hofgärtners

Hans-Thoma-Str. 6, Innenstadt-West

Ausweisungstext der amtlichen Denkmalliste

„Botanischer Garten“, Orangerie, Gewächshäuser, Wohnhaus des Hofgärtners (Nr. 4), Botanischer Garten mit historischer Bepflanzung, Brunnen, Terrassierung, Parterres, Wegeführung, Wasseranlagen, Einfassung des Schlossgartens, Mauerzüge mit Eisengittern, Denkmale und plastische Kunstobjekte (Sachgesamtheit)

Orangerie, heute Staatliche Kunsthalle, 1853-57 von Heinrich Hübsch, Wiederaufbau 1950-52 nach Zerstörungen im 2. Weltkrieg, dabei auch Wiederherstellung der Kuppel.

Pflanzenhäuser, Eisenkonstruktion der Gewächshäuser geht auf Heinrich Hübsch zurück (s.o.), umgebaut durch Joseph Berckmüller und Jakob Friedrich Dyckerhoff, zugehörig ein Kaltes und ein Warmes Haus, ein Kamelien- und Palmenhaus, an die sich ein Torbau mit Festsaal anschließt, daran angrenzend ein segmentbogenförmig einschwingendes Gebäude mit Pergola aus Gusseisen (bis 1967 geschlossen), ein runder Turm bildet den Abschluss, Einfassung Schlossgarten, alle Gebäude 1944 /55 schwer beschädigt und 1952-56 wieder hergestellt. 

Gartenanlage, 1950 Wiederaufbau des Grünlandes, Wintergarten und der gesammte Garten wurde im Zuge der Bundesgartenschau 1967 überarbeitet,   § 2

„Große Badende“, um 1930, Christoph Voll, Skulptur aus rotem Marmor,   § 2

Heinrich-Hübsch-Denkmal, 1866-67, Steinbüste von Friedrich Moest auf hohem Postament von Friedrich Theodor Fischer, beides aus weißem Marmor,   § 2

Ehemaliges Mühlburger Tor, 1817 am Ende der Kaiserstr. als Stadttor aufgestellt, nach 1874 abgetragen und 1967 beim runden Turm aufgestellt,   § 2

Orest- und Pylades- Gruppe, 1863-1874, Figurengruppe von Carl Johann Steinhäuser und Sockel von Joseph Berckmüller, Auftraggeber Großherzog Friedrich I. von Baden, Figurengruppe aus weißem Laaser Marmor, Sockel aus hellem Mühlbacher Sandstein, Stufen aus rotem Sandstein, ursprünglicher Standort Friedrichsplatz, seit 1914 Botanischer Garten,   § 2

Rundes Brunnenbecken, Figurengruppe aus Muschelkalk, Kinder mit Karpfen, von Wilhelm Kollmar, 1938/39  § 2

Wohnhaus des Hofgärtners, siehe Hans-Thoma-Str. 4


Denkmal nach § 28 Übergangsregelung Denkmalschutzgesetz

Baujahr 1853
 

Orangerie
Bild: PBe, 2013

 

Orest- und Pylades- Gruppe
Bild: PBe, 2015