Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

-->

Datenbank der Kulturdenkmale

Sternwarte des Max-Planck-Gymnasiums

Krokusweg 47, Rüppurr

Ausweisungstext der amtlichen Denkmalliste

Sternwarte des Max-Planck-Gymnasiums, Observatorium auf dem Dach des Hauptgebäudes, Kuppelbau mit Fernrohr, 1860 aus großherzoglichen Mitteln beschafft, stand der Refraktor zunächst in der Mannheimer Sternwarte, 1880 Umzug nach Karlsruhe, der Refraktor erhielt damals eine neue Montierung aus Wetzlar, wohl provisorische Unterbringung im Erbprinzengarten, seit 1897 in der neuen Landessternwarte Heidelberg, dort Benutzung bis 1924, 1957 als Geschenk an die Stadt Karlsruhe, 1959 Installation in der neuen Sternwarte auf dem neu errichteten Max-Planck-Gymnasium, seit 1979 als „Volkssternwarte Karlsruhe“ durch die Astronomische Vereinigung Karlsruhe e.V. betrieben, zugehörig sind ein historisches Objektiv, Okulare und eine Okularvorrichtung (Sachgesamtheit).


Denkmal nach § 2 (Kulturdenkmal) Denkmalschutzgesetz

Baujahr 1860
 


Bild: Astronomische Vereinigung Karlsruhe e.V.

 


Bild: Astronomische Vereinigung Karlsruhe e.V.