Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt.

Datenbank der Kulturdenkmale

Ehemaliger Schlacht- und Viehhof

Alter Schlachthof 1, 3, 5, 7, 7a, 9, 11, 13, 15, 17, 17a-c, 21, 21a, 23, 23a-f, 26, 27 31, 31a, 35, 39, 45, 47, 59 (Flst. 2079, 2367-2370, 2370/1, 2370/2, 2371/4), Oststadt

Ausweisungstext der amtlichen Denkmalliste

Ehemaliger Schlacht- und Viehhof, 1885-1887 und später von Wilhelm Strieder, Friedrich Beichel vom Städtischen Hochbauamt (Sachgesamtheit)

  • Nr. 1: Kesselhaus, Schweineschlachthaus mit Kaldaunenwäsche und Boxen (1914)
  • Nr. 3: Direktoren-Wohnhaus (1903)
  • Nr. 5: Verwaltungsgebäude (1887)
  • Nr. 7, 7a: Gaststätte (1887)
  • Nr. 9: Pförtnerhaus (1887)
  • Nr. 11: Kühlhaus und Maschinenhalle (1892), erweitert um Werkstät-ten, Kühlhalle und Eisfabrik (1914)
  • Nr. 13: Kleinviehschlachthalle (1887) 
  • Nr. 15: Stallgebäude (1887)
  • Nr. 17, 17a-c: Stallgebäude mit Dienstwohnungen (1894)
  • Nr. 21, 21a: Kaldaunenwäsche (1887, 1895 und 1927/28 erweitert), Düngerhaus (1887)
  • Nr. 23, 23a-f: Pferdestall, Hundezwinger, Garderobe, Remise (1915)
  • Nr. 26: Neues Remisengebäude (1905)
  • Nr. 27: Pferdeschlachthaus (1914)
  • Nr. 31, 31a: Dienstwohngebäude (1887)
  • Nr. 35: Markthalle für Schweine, Kälber und Schafe (1887) verbunden und nach Osten um Wiegehalle erweitert (1912), zugehörige Verlade-rampe mit Gleisanschluss (1887, erweitert 1927/28)
  • Nr. 39: Schweinemarkthalle (1927/28)
  • Nr. 45: Pförtnerhaus (1897, 1927/28 umgebaut)
  • Nr. 47: Stallgebäude (1887)
  • Nr. 59: Verwaltungsgebäude (1887)
  • o. N.: Umfriedungsmauern aus Sandstein im Osten und Westen des Geländes (vgl. Kartierung)

Ergänzende Informationen des Stadtarchivs

Seit 2006 befindet sich der Alte Schlachthof entlang der Durlacher Allee in einem Prozess der Verwandlung. Aus ehemaligen Schlachthallen, Ställen und Funktionsgebäuden werden Ateliers und Werkstätten, Veranstaltungsräume und Büros. Um die Umnutzung des Areals in einen Ort der Kultur und Kreativität zu ermöglichen, sind Eingriffe in die Architektur vonnöten. Wie mit Veränderungen an und in den Gebäuden umgegangen wird, ohne diesen ihre Präsenz oder Identität zu nehmen, ist Schwerpunkt dieser Führung "Wenn aus Vergangenem Zukunft wird" - Architektur im denkmalgeschützten Gebäudebestand des Alten Schlachthofs (Werner Traenkle) um 11 Uhr.

Ausführlichere Informationen

 
Der ehemalige Schlachthof Karlsruhe verwandelt sich seit dem Jahr 2006 in ein Areal der Kultur- und Kreativwirtschaft, in ein neues Stadtquartier für Kreativschaffende und kulturelle oder kulturaffine Einrichtungen. Im Zuge dieser Führung soll das Konzept Kreativpark Alter Schlachthof, auch aus städteplanerischer Sicht, vorgestellt und ein Blick geworfen werden hinter die "alten Türen", in bereits verwirklichte, jedoch auch in noch zu verwirklichende "neue Räume" und Projekte auf dem Areal. Führung um 14 Uhr: "Alte Türen, neue Räume" - Vom Schlachthof zum Kreativpark (Barbara Rettenmaier und Nathalie Gorenflo)

Denkmal nach § 2 (Kulturdenkmal) Denkmalschutzgesetz

Baujahr 1885
 

Schlachthofgaststätte - Alter Schlachthof 7
Bild: PBe, 2013

 
 
 


Bild: Karlsruher Fächer GmbH & Co. Stadtentwicklungs-KG, 2012