Karlsruhe

Eine kurze Stadtgeschichte
Karl Friedrich - Markgraf, Kurfürst und Großherzog von Baden (1728 - 1811)

Nur zögernd fand sich Karl Friedrich, der 1746 die Nachfolge seines Großvaters Karl Wilhelm angetreten hatte, bereit, die Residenz in Karlsruhe beizubehalten. Er entschloß sich, das mit viel Holz errichtete, bereits marode Schloß aus Stein neu bauen zu lassen. Auch die Bürger sollten ihre Häuser künftig aus Stein errichten dürfen - freilich nach einem vorgegebenen Modell. Die gut ausgebaute, nunmehr auf Dauer angelegte Stadt erlebte Karl Friedrich als einen im Sinne des aufgeklärten Absolutismus regierenden Landesherren, der 1769 die Tortur und 1783 die Leibeigenschaft aufhob. Der Ruf Karlsruhes als "Musenhof" gründete nicht zuletzt im Interesse seiner Gattin, der Markgräfin Karoline Luise (1723 - 1783), für die schönen Künste und die Naturwissenschaften. Bedeutende Denker, Dichter und Musiker wie Voltaire, Herder, Lavater, Goethe, Klopstock, Gluck und Wieland zählten zu ihren Gästen. Das "Mahlerey Cabinett" und das Naturalienkabinett der Markgräfin bildeten den Grundstock für die Kunsthalle und die naturkundlichen Sammlungen. Das immer noch kleine, durch die nahe Grenze zu Frankreich nach der Französischen Revolution in seiner Existenz bedrohte Land entschied sich, sein Schicksal mit dem Frankreichs zu verbinden. Freiherr Sigmund von Reitzenstein, seit 1796 badischer Bevollmächtigter in Paris, hat seinen oft zögernden Markgrafen immer wieder zu dieser Politik gedrängt und wurde so zum eigentlichen Begründer des badischen Staates. Zwischen 1802 und 1806 vergrößerte sich Baden vom Main bis zum Bodensee um das Fünffache, die Bevölkerungszahl vervierfachte sich auf etwa eine Million Einwohner. Am 8. Mai 1803 verkündete Karl Friedrich die Annahme der Würde des Kurfürsten seines vergrößerten Landes und am 13. April 1806 die des Großherzogs des nochmals vergrößerten Großherzogtums Baden. Die kleine Residenz Karlsruhe mauserte sich binnen kurzem zur Hauptstadt eines Mittelstaates. Die Schaffung eines modernen bürokratischen Staatsapparates in der Landeshauptstadt bewirkte zwischen 1801 und 1815 die Verdoppelung der Einwohnerzahl Karlsruhes auf 15.000.
  Markgraf Karl Wilhelm von Baden-Durlach - der Gründer der Stadt Karlsruhe (1679 - 1738)
Karl Friedrich - Markgraf, Kurfürst und Großherzog von Baden (1728 - 1811)
Karlsruhe im 19. Jahrhundert

Übersicht Stadtgeschichte
Übersicht Stadtrundgang

[English]    [Français]

 


Stadt Karlsruhe, 26.10.1998, Medienbüro BS/pf