Sprung zur Navigation. Sprung zum Inhalt. Sprung zur Navigation dieser Seite

Bürgerdienste

08212000 K100215 Karlsruhe 12.02.2016 16:04:54 698 99023001000000 Führerschein, 17, Begleitperson, Begleitetes Fahren, Führerscheinstelle, Fahrerlaubnis, Führerschein mit 17

Führerschein:
Begleitetes Fahren ab 17

Beschreibung

Die Erteilung der Fahrerlaubnis der Klassen B und BE ist mit Vollendung des 17. Lebensjahres möglich.

Der Antrag kann frühestens mit 16,5 Jahren gestellt werden.

Der Führerschein wird bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres unter der Auflage erteilt, dass Fahrten nur in Begleitung anerkannter Begleitpersonen angetreten werden dürfen.

Die Begleitpersonen müssen nach § 48 a Absatz 4 bis 6 Fahrerlaubnisverordnung (FeV) folgende Voraussetzungen erfüllen:

  1. Die begleitende Person soll dem Fahrerlaubnisinhaber vor Antritt einer Fahrt und während des Führens des Fahrzeuges, soweit die Umstände der jeweiligen Fahrsituation es zulassen, ausschließlich als Ansprechpartner zur Verfügung stehen, um ihm Sicherheit beim Führen des Kraftfahrzeuges zu vermitteln. Zur Erfüllung ihrer Aufgabe soll die begleitende Person Rat erteilen oder kurze Hinweise geben.

  2. Die begleitende Person

    • muss das 30. Lebensjahr vollendet haben,
    • muss mindestens seit fünf Jahren im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis der Klasse B oder einer entsprechenden deutschen, einer EU/EWR- oder schweizerischen Fahrerlaubnis sein;
      die Fahrerlaubnis ist durch einen gültigen Führerschein nachzuweisen, der während des Begleitens mitzuführen und zur überwachung des Straßenverkehrs berechtigten Personen auf Verlangen auszuhändigen ist,
    • darf zum Zeitpunkt der Beantragung der Fahrerlaubnis im Verkehrszentralregister mit nicht mehr als 1 Punkt belastet sein.

  3. Die begleitende Person darf den Inhaber einer Prüfungsbescheinigung nach Absatz 3 nicht begleiten, wenn sie 0,25 mg/l oder mehr Alkohol in der Atemluft oder 0,5 Promille oder mehr Alkohol im Blut oder eine Alkoholmenge im Körper hat, die zu einer solchen Atem- oder Blutalkoholkonzentration führt, oder unter der Wirkung eines in der Anlage zu § 24 a des Straßenverkehrsgesetzes genannten berauschenden Mittels steht.
    Eine Wirkung im Sinne des Satzes 1 Nr. 2 liegt vor, wenn eine in der Anlage zu § 24 a des Straßenverkehrsgesetzes genannte Sustanz im Blut nachgewiesen wird.
    Satz 1 Nr. 2 gilt nicht, wenn die Substanz aus der bestimmungsgemäßen Einnahme eines für einen konkreten Krankheitsfall verschriebenen Arzneimittels herrührt.


Falls man im Landkreis Karlsruhe wohnt, wendet man sich an das Landratsamt Karlsruhe.

fuehrerscheinstelle@oa.karlsruhe.de

Verfahren

Erforderliche Unterlagen

Bei Antragstellung sind folgende Unterlagen vorzulegen:

  • Personalausweis oder Reisepass
  • 1 biometrisches Lichtbild (3,5 x 4,5 cm, heller Hintergrund)
  • ein Sehtest
  • Bescheinigung über die Teilnahme am Kurs "Sofortmaßnahmen am Unfallort"
  • Name der Fahrschule
  • Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten, bei alleinigem Sorgerecht ist ein entsprechender Nachweis beizufügen
  • Kopien der Ausweise der Erziehungsberechtigten
  • Beiblätter für die Begleitpersonen
  • Kopien der Ausweise und Führerscheine aller Begleitpersonen


Der Antrag kann nur bei der Führerscheinstelle in der Steinhäuserstr. 22 abgegeben werden.

Gebühren

  • Antragsgebühr mit einer Begleitperson: 63,10 Euro,
  • für jede weitere Begleitperson: 11,00 Euro 

Dienststellen

Führerscheinstelle

Adresse
Helmholtzstraße 9-11
76133 Karlsruhe
Lageplan
Haltestelle
Mühlburger Tor
Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 8.30 bis 12.30 Uhr
Donnerstag: 14.00 bis 17.00 Uhr
und
Termine nach Vereinbarung

Telefonisch unter 115
Online-Terminvereinbarung

Telefon / Telefax / E-Mail
0721 133-3385 (Bürgerdienste)
115 (Servicecenter Stadt- und Landkreis Karlsruhe)

0721 133-33 49 (Telefax)
E-Mail: fuehrerscheinstelle@oa.karlsruhe.de
Eine Nachricht senden